Heute geht in Wachenheim eine Epoche zu Ende: Um Mitternacht endet die Amtszeit von Stadtbürgermeister Arnold Nagel (FWG) – nach 30 Jahren. Nun kann man sehr unterschiedlicher Meinung sein über seine politischen Projekte wie auch über den Stil, mit dem er diese Projekte angegangen ist. Anerkennenswert finde ich aber, dass er sich die drei Jahrzehnte für Wachenheim engagiert hat.  Das verdient Respekt.

Was ändert sich um Mitternacht? Zunächst nicht viel. Aus dem amtierenden wird ein geschäftsführender Bürgermeister. Wie die Rheinpfalz heute schreibt, ist die konstituierende Sitzung des neuen Wachenheimer Stadtrats für den 31. August angesetzt. Erst dann wird der FWG-Mann die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger Torsten Bechtel (CDU) übergeben. Warum die lange Sommerpause? Nagel, so die Rheinpfalz, „erklärte den späten Termin gestern auf Anfrage mit eigenen Urlaubsplanungen“. Dass man nach 30 Jahren Amtszeit und einem anstrengenden Wahlkampf (ich sage nur Flugblätter) urlaubsreif ist, kann ich nachvollziehen. Aber zwei Monate Urlaub? Als Winzer im Hochsommer? Wahrscheinlich musste die Rheinpfalz die Sachlage etwas verkürzt darstellen. Schließlich war heute nur Platz für einen Einspalter. An dessen Ende wurde ein weiterer Bericht angekündigt. Ich bin gespannt – auch darauf, wie die politischen Akteure die Sommerpause nutzen werden.

Advertisements