Nachdem es zum letzten Blogeintrag (Habekost kommt am 20. November nach Wachenheim) ein paar Fragen gab, hier ein kleiner Service für alle, die Christian Habekost (noch) nicht kennen: Er ist Kabarettist und Comedian, auf der Mannheimer Vogelstang aufgewachsen, lebt seit einer Weile an der Weinstraße.

Foto: thommy-mardo.de

Bekannt ist er vielen in der Region durch Live-Auftritte, aber auch aus Fernsehshows wie „Ottis Schlachthof“ oder „Hallervordens Spott-Light“. Außerdem macht er Musik – mal bei Projekten von Xavier Naidoo, mal mit karibischen Klängen.

Schon 1994 trat er als erster weißer Calypso-Sänger beim Karneval von Trinidad auf. Dorthin geführt hatte ihn sein Studium – der Mann ist Sprachwissenschaftler und hat über karibische Performance- und Musik-Dichtung promoviert. Deren Rhythmik kombiniert er jetzt auch gerne mal mit (kur)pfälzer Texten.

Überhaupt geht es bei Habekosts Auftritten um Mundart und Wortakrobatik, er versteht sich auf intelligente und temporeiche Comedy. Sein neues Soloprogramm „de {Aller}Ärgschd“ hat im Februar im Mannheimer Capitol  Premiere. Am 20. November spielt er in der Kulturscheune des Weinguts Dr. Bürklin-Wolf. Veranstalter ist der Förderverein der Grundschule – also lachen wir für einen guten Zweck!

Noch mehr Infos zu Christian Habekost gibt es auf seiner Homepage und bei Wikipedia.

Advertisements