Neulich wurde ich auf den verengten Gehweg vor Amschlers Laden angesprochen. Bei der Instandsetzung der Weinstraße wurde auf ein paar Metern der Fußgängerweg zugunsten der Fahrbahn ein gutes Stück schmaler. Im Sinne der Verkehrsberuhigung des Weinstraße und der Belebung des Geschäftslebens in der Innenstadt hätte man hoffen können, dass die Maßnahme ein Vorbote von zwei Parkplätzen sein könnte.

Dem hat der Landesbetrieb Mobilität in Speyer einen Riegel vorgeschoben. Da half auch der Einsatz der Bürgermeisters nichts, an dieser Stelle wird einfach nur die Straße breiter. Ein Argument der Speyrer Bürokraten: Bei einer Vollsperrung der B 271 sollen LKWs leichter den Ort durchfahren können. Bullshit!

Ist ja schön, wenn der LKW in Höhe von Amschlers Platz hat. Aber wird er ein paar Meter weiter dann schmäler, um de Arkaden passieren zu können? Ganz davon abgesehen wird die B 271 nicht eben jede Woche und dann nicht immer ausgerechnet in Höhe von Wachenheim gesperrt. Da wäre für den Schwerlastverkehr eine Umleitung über die A 65, B 9 und A 650 ohnehin sinnvoller.

Gewöhnlich gut informierte Quelle munkeln, dass Wachenheim den Speyrern vom Landesbetrieb durch die vergangenen Jahre ein rotes Tuch ist. Schade, dass wir allem Anschein nach solchen vernagelten (kein beabsichtigtes Wortspiel) Sesseldurchsitzern hilflos ausgeliefert sind.

Advertisements