Wie heute in der Rheinpfalz berichtet hat die Wachenheimer Tourist-Information einen Preis beim Wettbewerb „Weiterentwickung von Tourist-Informationen und Verkehrsämtern in Rheinland-Pfalz“ gewonnen. Dazu herzlichen Glückwunsch an Anne Euler und ihre MitarbeiterInnen.

Ich möchte bei der Gelegenheit noch mal betonen, dass bei mancher Kritik am Rathausplatz das neue Konzept zum Weinfest überwiegend positiv wahrgenommen wird.

Im Interview anlässlich des Preises erwähnt Frau Euler Radwandern als einen der Schwerpunkte im regionalen Tourismus. Vielleicht könnte man Wachenheim auch mit den Mountainbike-Gebieten im Pfälzer Wald vernetzen. Schon in Lambrecht gibt es den nächsten MTB-Verein und das Wegenetz am Johanniskreuz ist von da aus nicht weit. Ähnlich wie die Nordic-Walking-Routen könnte man vielleicht vom Schwimmbadparkplatz ein paar Touren ausschildern. Da bräuchte man sicher auch Kooperationspartner wie Engelhorn fürs Walken.

Ein paar ausgeschilderte Routen fände ich auch aus egoistischen Motiven schön. Bei meinen ersten Erkundungen im Wald habe ich mich nämlich regelmäßig verfahren. Wenn man erst mal 15 km gefahren ist und sich alle Nas‘ lang mehrere Wege kreuzen, kann man schon mal leicht die Orientierung verlieren. Ein paar Standardrouten habe ich inzwischen. Die könnten ja auch Touristen auf dem Mountainbike gefallen. Klar, durch den Preis gibt es nicht plötzlich neue Mitarbeiter in der Tourist-Info. Aber vielleicht können Wachenheims Mountainbiker ja mithelfen. Ich wäre dabei.

Advertisements