Gerade haben meine Blog-Kollegen verkündet, dass ich als einzige von uns noch unfallfrei verlinken kann. Oder dass ich hier für die Bürokratie zuständig bin. Also bitte. Eben haben wir mit großem Vergnügen den Blogbeitrag von Christian Habekost zu dem auch von uns aufgegriffenen Spiegel-Online-Artikel über den angeblich üblen Pfalz-Tourisms gelesen. Für den Fall, dass der Kommentar des Pfälzer Kabarettisten auf unseren Artikel in der heutigen Blogging-Flut unterging, hier nochmal der separate Link zu Christian Habekosts Blogbeitrag.

Advertisements