Auch nach fünf Jahren in Wachenheim entdecke ich immer mal wieder etwas Neues in meiner Wahlheimat. Heute kam ich eher zufällig zur „Sommerlichen Begegnung“ im Garten von Iris Diehl. Eigentlich wollte ich dort nur Freunde treffen, die vor Jahren nach Edenkoben gezogen sind. Und dann wurde es einer dieser typischen Wachenheim-Momente, die mich mit einem ungläubig-glücklichen Lächeln zurücklassen.

Bei der Sommerlichen Begegnung laden sieben Wachenheimer Familienbetriebe ihre Kunden zu einem genussreichen Nachmittag ein. Vier Euro zahlen Erwachsene am Eingang – ein eher symbolischer Preis angesichts dessen, was die Besucher im Diehlschen Garten und in dem daran angrenzenden Englischen Garten des Weinguts Bürklin-Wolf erwartet.

Zur Begrüßung gab es schon ein Glas sehr leckerer Erdbeerbowle. Nicht nur bei mir kamen da richtig nostalgische Gefühle auf. Meine letzte Erdbeerbowle ist mindestens zehn Jahre her. Im Garten konnte man an liebevoll aufgebauten Ständen noch viel mehr Köstlichkeiten probieren: Das Apfelgut Zimmermann bot Apfelsecco, leckere Säfte und Erdbeeren an. Am Stand von Katja Hambel gab es drei verschiedene Salamisorten und fein geschnittenen Serrano-Schinken (meine Jüngste hätte am liebsten den ganzen Nachmittag an diesem Stand verbracht). Für die Vegetarier gab es eine tolle Antipasti-Auswahl zu probieren.

In der Mitte des Rasens war ein Getränke-Carré aufgebaut. Dort gab es erlesene Tropfen der beiden Weingüter Bürklin-Wolf und Zimmermann und von der Obstbrennerei Räch. Sehr beliebt bei dem tollen Wetter war auch die Wasserbar. Als Alternative zum Wachwerden bot das Cafe Schellack eine Reihe von Kaffeespezialitäten an, begleitet von leckeren Stückchen Schokoladen- und Rhabarberkuchen. Für den optischen Genuss bekam man am Stand von Iris Diehl hübsch gebundene Blumenbouquets. Und fürs Hörvergnügen ging eine „Marching Band“ mit Trompeter, Posaunist, Tubaspieler und zwei Trommlern durch den Garten.

Das protestantisch geprägte Stadtkind in mir staunte Bauklötze angesichts von so viel Großzügigkeit. Die Organisatoren, übrigens miteinander befreundete Familienbetriebe, verstehen die Sommerliche Begegnung als Leistungsschau für ihre Kunden. Gleichsam ein riesiges Werbegeschenk für die Wachenheimer. Da sage ich ein ganz herzliches Dankeschön!

Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt. Die ersten fünf Durchgänge lagen in den Sommerferien. Da sich für diese Zeit in einer der Familien Nachwuchs angesagt hat, wich man auf Fronleichnam aus. Wie gut, dass rechtzeitig das schöne Wetter zurückgekehrt ist!

So kam auch das tolle Ambiente der Diehl’schen und Bürklin-Wolf’schen Gärten voll zur Geltung. Und was die Veranstaltung endgültig zu einem einfach wundervollen Nachmittag machte waren die Gäste. Wie so oft in Wachenheim waren sehr viele sehr nette Leute zusammengekommen.  Es war wie ein großes, fröhliches Gartenfest. Kleine Gruppen waren in lebhafte Gespräche vertieft. Ein paar Familien mit Babys lagerten im Schatten der Bäume. Am Schwimmbecken saßen fünf kleine Mädchen, aufgereiht wie die Perlen an einer Schnur, und ließen ihre Beine ins Wasser baumeln. So schön kann der Sommer sein!

Advertisements