Die Pfalz, und im erweiterten Sinne die Kur-Pfalz, werden in den letzten Wochen von einer Schlangenplage heimgesucht. Insbesondere in grösseren Einkaufszentren treten diese Tiere verstärkt auf, und hier wieder vorwiegend im Kassenbereich. Die Plage geht einher mit den optimalen Lebensbedingungen dieser Schlangenart, bevorzugt lebt diese in der Wüste, der Servicewüste. An den o.g. Kassen lauert sie ihrer Beute auf und schlägt dann gnadenlos zu.

Grund für die Plage ist, wie war es anders zu erwarten, die Urlaubszeit. Die Wildwächter, die den Bestand überwachen sollen, sind alle in Urlaub, incl. ihrer Vorgesetzen, sodass es zu massiven Engpässen an den Kassen kommt. Beispiel ist die Schwedische Ist-Kein-Einziger-Anwesend-Wüste, 13 Kassen, 3 besetzt und Schlangen von nie gesehenen 40 – 50 m.

Ich frage mich warum, wenn die Schlangenplage so überhand nimmt, die (Eintritts-)Preise nicht angepasst werden, oder der Safariteilnehmer nicht einfach dieses Gebiet meidet.

Advertisements