P. G. Wodehouse, Autor von mehr als 90 ebenso komischen wie erfolgreichen Büchern, hat einmal gesagt, Komik sei eine Frage der Perspektive. Man könnte auch sagen, die Träne liegt im Auge des Betrachters.

Ich lache gerne Tränen. Am liebsten natürlich über bewusst ausgedachte Comedy. Wenn aber unfreiwillige Komik, textlicher Dilettantismus und Polemik eine vergnügliche Allianz eingehen, hat es seinen ganz eigenen Reiz. Insofern sehe ich voll Vorfreude der neuen FWG-Zeitung entgegen. Die Kriegskassen der FWG scheinen ja besser gefüllt zu sein als der Stadtsäckel, denn großformatige, bedruckte LKW-Planen für die Ankündigung einer Vereinsschrift haben ihren Preis.

Und so blicke ich erwartungsfroh der Deutung der Realität aus Sicht der FWG entgegen, wenn ich inzwischen auch verschiedentlich zu hören bekam, dass das publizistische Werk der Autoren sich keinesfalls des uneingeschränkten Wohlwohlen ihres Vereins erfreut. Wie auch immer – es wird sicher kurzweilig.

Advertisements