Natürlich ist auch der Supermarkt am Pfortenstück wieder ein Thema. Logisch, war es doch – meiner Meinung nach – der entscheidende Grund für die Wahlniederlage von Herrn Nagel. Hier behauptet das FWG-Schriftstück im Artikel ‚Sehenden Auges in die Schuldenfalle‘: „Dabei haben doch die Mehrheitsfraktionen die Bebauung Pfortenstück sterben lassen.“

Nur mal zur Erinnerung: Die letzte Abstimmung zum Bebauungsplan Pfortenstück des Wachenheimer Stadtrates ging sehr knapp für den Bebauungsplan, also pro Supermarkt und Mehrfamilienhäuser aus. Damals war die größte Fraktion im Stadtrat die FWG mit sieben Vertretern plus Bürgermeister. Auch Frau Mahler von der CDU stimmte damals dafür. Nach dieser Abstimmung beschäftigten sich nur noch übergeordnete Behörden mit diesem Bebauungsplan bzw mit dem dafür zu ändernden Flächennutzungsplan. Und die lehnten sowohl den Bebauungsplan wie auch die Änderungen am Flächennutzungsplan wegen Abwägungsfehlern vor allem im Bereich Denkmalschutz ab. Also nix Stadtrat und Mehrheitsfraktionen! Ach ja, bei den Wachenheimern war der Supermarkt im Pfortenstück auch nicht sonderlich beliebt. Schon vergessen?

Und überhaupt…Mehrheitsfraktionen…die FWG hat auch im aktuellen Stadtrat noch einen Vertreter mehr als die WL.

Advertisements