Am vergangenen Samstag bin ich bei Beschers angesprochen worden – von Herrn Bescher. Es ging um meine Pfirsich-Glosse in der Rheinpfalz, die auch mal ein siebenminütiges Gastspiel auf dem Blog hatte (hatte vergessen, dass die Abonnenten die Texte bekommen). Kurz für die, die die Glosse nicht gelesen haben: Ich klagte über die Härte der Früchte, dass ich im Supermarkt damit rechne, nicht aber damit, dass ich jetzt auch bei der Markthalle Steine bekomme.

Als mich Herr Bescher also ansprach, ob ich der Herr Wagner sei, wusste ich warum. ABER er sagte mir, er fand die Glosse lustig. Kunden hätten ihn angesprochen, was er denn jetzt unternehmen wolle. Darauf meinte er, dass er erstens über die Glosse schmunzeln musste, ich sie ja zweitens nicht anonym verfasst habe, drittens ein Stammkunde sei  – zufriedener, möchte ich ergänzen, und ich viertens Recht gehabt habe. Unternommen habe er also Folgendes: Er hat sich beim Produzent über die harten Pfirsiche beschwert.

Da war ich baff.

Advertisements