Die 123energie, eine Tochter der Pfalzwerke, versucht zurzeit gezielt, Wachenheimer Kunden zu gewinnen. Dabei versprechen sie eine enorme Ersparnis, wie wir ja schon bloggten. Scheint aber eine Mogelpackung zu sein!

Der garantierte Strompreis ist nun doch nicht so ganz garantiert. Die Garantie ist da eher wie ein chinesischer Vertrag: erstmal nur eine Verhandlungsgrundlage.

Die Wachenheimer Stadtwerke haben die Strompreise erhöht. Mussten sie ja, da es das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien so verlangt (der kleine Satz ist bei der RP-Berichterstattung aus dem Stadtrat leider aus Platzgründen der Schere zum Opfer gefallen). Diese Erhöhung hat 123energie noch nicht mit in den Preisen des Flyers. Wenn die Bundesnetzagentur die Erhöhungssätze im Oktober bekannt gibt, wird wohl auch 123energie das weitergeben. Laut Kleingedrucktem dürfen sie das, ohne ihre Garantieversprechen zu verletzen.

Auch interessant ist, dass zum Beispiel Friedelsheimer die Wachenheimer Strompreise der 123energie nicht bekommen können. Die zahlen bei der Muttergesellschaft von 123energie, den Pfalzwerken, mehr. Auch mehr, als die Kundschaft der Wachenheimer Stadtwerke.

Also, liebe Wechselwillige, kann sein, dass die Ersparnis doch nicht so groß ausfällt.

Wir bleiben jedenfalls bei den Stadtwerken, auch wenn der enorm hohe Kernkraftanteil im Strom-Mix mich stört (es gibt immer noch kein Endlager für radioaktiven Müll). Auch fürs Schwimmbad.

Advertisements