Liebe Leser,

Sie finden hier einen Gastbeitrag eines Pfadfinders zum World-Jamboree, dem Welt-Pfadfinder-Lager. Der Pfadfinder Philipp Wendel bat den Wachtenblog um Unterstützung, bei den Bestrebungen die nötigen finanziellen Mittel für die Reise zu sammeln.

Da die Pfadfinder eine sehr sozial eingestellte idealistische Truppe sind und auch tolle Aktionen für die Allgemeinheit durchführen, z.B. Altpapiersammlung, diverse Weihnachtsbaumaktionen etc., ist es mir ein leichtes und eine Freude, der Bitte nachzukommen und SIE liebe Leser, zur Unterstützung aufzufordern.

Falls Sie spenden oder auf eine andere Art unterstützen wollen, wie z.B. einen Vorschlag für Aktionen haben, die den Jungs und Mädels helfen ihr Ziel zu erreichen, wenden Sie sich bitte an den Wachtenblog.

Im folgenden der Auszug aus dem Brief Herrn Wendels.

Weltpfadfinderlager 2011 in Schweden.

Das World Scout Jamboree, wie es auch genannt wird, findet alle 4 Jahre statt. Das Letzte war 2007 – im 100 jährigen Jubiläumsjahr der Pfadfinderbewegung – in England. Das Einzigartige an so einem Jamboree ist, dass man nur einmal in seinem Leben die Chance hat daran teilzunehmen, da man als Teilnehmer zwischen 14-18 Jahre alt sein muss. Ich selbst habe 2007 als Teilnehmer daran teilgenommen und bin jetzt für 2011 Mitglied der Truppleitung

Die Truppleitung kümmert sich darum, dass die Teilnehmer aus der Region optimal auf das Jamboree vorbereitet werden. Außerdem sind wir Ansprechpartner bei Fragen und verantwortlich für die Jugendlichen auf dem Lager.

Ein Trupp setzt sich aus 36 Teilnehmern und 4 Truppleitungsmitglieder zusammen.

Durch das sehr erlebnisreiche Jamboree 2007 gab es diesmal einen unerwarteten Teilnehmerboom. Waren es  2007 nur zwei Teilnehmer aus Wachenheim, sind es 2011 sagenhafte 30. Mit Ellerstadt und Friedelsheim zusammen sogar insgesamt 40 Teilnehmer.

Ich bin stolz darauf dass wir es nur mit der Verbandsgemeinde Wachenheim, geschafft haben einen kompletten Trupp zu stellen. Zusätzlich war aber die Resonanz in unserem Gau (so wird der Zusammenschluss der Pfadfinderstämme von Bad Dürkheim bis Neustadt, einschließlich Haßloch bezeichnet) so groß, dass wir mittlerweile sagenhafte 79 (1 Platz ist also noch frei) Personen sind, die nächstes Jahr nach Schweden fahren werden.

Wie kann man sich so ein Jamboree vorstellen?

Das Weltpfadfinderlager 2011 findet nahe Kristianstad in Schweden statt.

Es werden 40.000 Teilnehmer aus mehr als 150 Ländern der Welt erwartet. Damit wird dieses Jamboree wohl das größte aller Zeiten werden. Wir werden zwei Woche auf einer riesigen Wald- und Grünfläche zelten.

Da diese große Teilnehmermenge natürlich versorgt werden muss, wird extra für das Jamboree eine eigene Stadt aufgebaut. Es wird auf dem Gelände z.B. ein Krankenhaus, eine Post, mehrere Geldautomaten und Supermärkte geben. Viele Länder stellen sich u.a. in einer Art „Foodhouse“ vor. (z.B. Wienerkaffehaus).

Das Motto des Jamboree ist „simply Scouting“ – zurück zu traditionellem Pfadfinden. Auf abendliche Musikbeschallung und etliche Bühnen soll verzichtet werden. Das Zusammenleben in der kleinen Gruppe steht im Vordergrund. Es kann auf Feuer gekocht werden. Die Einfachheit des Lebens soll entdeckt und die Freude daran soll geweckt werden.

Die Programmschwerpunkte sind folgende:

• Night (emotional, spirituell)

• Global Development Village (persönliche Entwicklung)

• People (Wer bin ich? Nationale und lokale Kulturen)

• Earth (praktische Fähigkeiten; Umweltschutz, Nachhaltigkeit)

• Quest (körperliche Aktivitäten, Klettern o.ä.)

Auf so einem Jamboree steht aber nicht nur das Programm im Fokus sondern vielmehr der internationale Austausch und Völkerverständigung. Hier werden weltweit Freundschaften geknüpft die nicht selten ein Leben lang überdauern.

Zusätzlich zum Jamboree findet als Vorprogramm noch ein fünftägiges VCP-Camp (VCP = Verband christlicher Pfadfinder, einer der drei „großen“ Verbände in Deutschland), mit allen Teilnehmern unseres Verbandes (ca. 800), statt. Und da unsere Sommerferien nächstes Jahr früh beginnen, machen wir mit unseren beiden Trupps ein siebentägiges Vor-Vorlager auf dem wir Schweden kennenlernen und einfach etwas ausspannen wollen. (Normalerweise macht man nach dem Jamboree eine Nachtour um sich zu erholen.)

Sie können es sich bestimmt schon vorstellen. So eine fast vierwöchige Reise nach Schweden ist nicht günstig. Als Verkehrsmittel hat sich unser Verband aus umwelttechnischen Gründen für die Deutsche Bahn entschieden.

Die Gesamte Reise (VCP-Vorcamp + Jamboree) kostet 1250 Euro, unser eigenes Vorlager (außer die Anreise) ist darin noch nicht inbegriffen.

Wir, als Truppleitung haben aber den Ansporn, dass auf die Teilnehmer nicht noch mehr Kosten zukommen und wollen durch Spenden unser Truppvorlager finanzieren. Im Besten Falle wollen wir sogar die Gesamtkosten für die Teilnehmer noch etwas senken.

Unser Ziel sind 100 Euro pro Kopf. ( also insgesamt mind. 8000 Euro + Truppvorbereitungslager.) Einige Spenden konnten wir auch schon sammeln.

Für jeden Cent, der dazu kommt, wären die Jugendlichen bestimmt mehr als dankbar!!

Advertisements