Heute kam es in Wachenheim zu einem unglaublichen Vorfall von Exhibitionismus und damit einhergehender Zivilcourage einer ca. 60 Jahre alten Dame mit Hund. Im Wohngebiet auf der Höh, genauer Im Höhnhausen, zeigte sich heute der stadtbekannte und schon mehrfach auffällig gewordene Exhibitionist Peter Kuhl. Mitten auf einem Privatgrundstück entblösste sich Kuhl völlig und zeigte sein erigiertes Gemächt in Form einer mutierten Karotte den vorbei defilierenden Schneewanderern.

Eine unglaublich couragierte ältere Dame, die mit Ihrem Hund, einem Golden Retriever, eben dort spazieren ging, zeigte sodann, was es heisst Zivilcourage zu haben. Sie betrat kurzentschlossen das fremde Grundstück, ging ca. 20 m hinein, ließ Ihren Hund auf Herrn Kuhl los, der völlig erstarrt wirkte. Der Hund sprang an Ihm hoch, dass Kuhl fast der Kopf abfiel, ließ den Hund an Kuhl pinkeln und nun der Höhepunkt, mit einem beherzten Schnapp, biss der Hund Kuhl das Gemächt ab und verschlang es schmatzend. Herr Kuhl war nun in völliger Schockstarre und konnte noch nicht einmal den mitgeführten Besen zur Verteidigung einsetzen. Erst das Eingreifen eines Anwohners veranlasste die Frau den Hund zurückzuziehen, der ja die ganze Zeit angeleint war. Die Frau besaß soviel Courage, sich selbst in die Reichweite Kuhls zu begeben.

Nach Recherche, wer die Frau war, hörte ich Sie sei sehr stark in der örtlichen katholischen Kirche engagiert. Seit dem bin ich total beruhigt, so unserer Kinder wegen und deren Missbrauch. Denn so wie diese Frau aufgetreten ist, liesse sie bestimmt Ihren Hund auch auf den Pfarrer los, wenn der, na Sie wissen schon, was ich meine.

Das nenne ich beispielhafte Zivilcourage. Bravo!!

Advertisements