Durch die  Mithilfe eines Kameraden unserer ehemals anonymen freizeitbloggenden Guerilleroeinheit haben wir uns öffentlich gemacht und stellen uns den Staatsgewalten, der höchsten übrigens, dem BÜRGER , offen zur Verantwortung, die seit unserem langen Marsch immer wieder von uns eingefordert wird.

Ich weise ausdrücklich daraufhin, daß, obwohl wir uns in einer Krisenregion befinden, das finale Impressum durch dieses weithinsichtbare Schild(200m x 100mx 300m(incl. Mast)), das unsere Wohnposition in Wachenheim anzeigt, ergänzt wird. Wir hoffen, dass es nun möglich sein wird, uns mit unseren wahren Namen und nicht mit unseren Guerillanamen, direkt anzusprechen. Man kann auch Droh(unge)nen schicken.

Hierzu veröffentliche ich jetzt auch noch die Codenamen, unter denen wir bisher im Untergrund tätig waren und die Namen der Personen und Orte, mit und in denen wir hauptsächlich tätig waren. Wegen der Internationalität unserer kleinen, aber extrem gefährlichen Einheit, haben wir die Namen international gemacht und in der Sprache des ewig jungen Chè Guevaras gehalten.

„El Inefable“ – Der Unaussprechliche
„El Fanfarron“ – Frank Mehlmer
„El Carpintero(de carreteras)“ – Achim Wagner
La Mujerota de calamidad „El Lazo“,  – Cordelia Krooß
El Lar del Desvelo – Wachenheim
El Tocho – Wachtenblog
La Pura Manteca – Rheinpfalz
Und ich schliesse in den Worten des Ché:
Man kommt nur zur Quelle, wenn man gegen den Strom schwimmt!!!!
Hasta la victoria siempre!

Advertisements