Begeben wir uns von den großen und schlimmen Tragödien, und den pseudophilosophischen Gedanken am Sonntag, und von den Hoteldiskussionen und Städtebaustudenten,  in die profanen Tiefen des Alltags. Wobei, es geht hier im weitesten Sinne um unsere Kinder, also im engsten biologischen Sinn um unseren Sinn des Lebens. Aber jetzt ab in den Alltag!

Heute ging ich bei mir auf den Speicher und suchte ein altes Röhrenradio. Gefunden habe ich es nicht.

Es herscht dort Chaos. Alleine der Inhalt des Speichers lädt einen kompletten 7,5 Tonner LKW. Aber mit welchem Inhalt!! Kinderklamotten, Kinderspielzeug, Kindermöbel. All das was sich im Laufe der Jahre mit drei Kindern so ansammelt, für erhaltenswert angesehen wird, und dann in den Höhen des Speichers in Vergessenheit gerät. Werte, die die Vorstellungskraft übersteigen und einem die Tränen in die Augen treiben, rotten so langsam vor sich hin.

Hierüber erzählte ich meiner Herzensdame, und am Samstag waren wir zufällig bei Freunden, die gerade den Keller ausräumten. Nun unsere Generation X ist hier in Wachenheim die Generation, die Kinder so im Alter bis 16 hat. Zudem waren wir ja durchaus fruchtbar, siehe Artikel über die Wachenheimer Luft, sodass schon eine Heerschar Halbwüchsiger auf unseren Mist gewachsen ist.

Was tun mit dem ganzen so wertvoll wertlosen Krempel?

Nun, unsere Kurzen sind ja auch permanent klamm an Taschengeld. So hatte meine Herzensdame die Idee, dass die Kinder einen Flohmarkt ausrichten könnten, da tun sie was, bekommen nichts geschenkt und lernen fürs Leben, und sagte der Wachtenblog könnte dafür das Feld bereiten. Als Ausrichtungsplatz kam uns der Rathausplatz oder der Kirchplatz in den Sinn. Wobei mir der Kirchplatz aus gewissen Gründen besser gefällt, das hat so was biblisches, Handel im Tempel…

Also hier mein Aufruf an alle Eltern: Gehet hin, lockt eure Kinder mit dem Mammon, der zu verdienen ist und gebt uns Meldung über eure Bereitschaft, euren Kindern bei der Organisation zu helfen. Der Blog trommelt dann und versucht Unterstützung für die Kiddies einzuholen.

Spontan kommen mir auch die Pfadfinder in den Sinn, bei denen viele Mitglieder in dieser Alterschneisse sind, und bestimmt viel auf dem Speicher, bzw. im Keller haben, denkt  an das Jamboree und die Kässchen, da kann was rumkommen! Und man kann doch auch den Hirten ansprechen wegen des Platzes, oder Jungs und Mädels? Nicht immer nur Weihnachtsbäume.

Es würde mich für die Kinder und Jugendlichen freuen, wenn da etwas zu Stande kommen könnte und so viele wie möglich sich an der eventuellen Organisation beteiligten! Los geht’s!

Lasst es uns probieren!!

 

 

 

Advertisements