Ganz Wachenheim soll Zone 30 werden. Das wäre fein. Allen, die da anderer Meinung sind, seien die unterschiedlichen Bremswege eines Autos bei 50 und bei 30 km/h noch mal in Erinnerung gerufen. Besser noch der unterschiedliche Weg, der bei diesen Geschwindigkeiten bis zum Stillstand zurückgelegt wird, also Reaktionszeit + Bremsweg.

Bei 30 km/h steht ein Auto nach 18 Metern.
Bei 50 km/ steht ein Auto nach 40 Metern.

Jetzt kann sich jeder leicht vorstellen, dass diese 22 Meter für das leibliche Wohl eines Kindes, das hinter einem Ball her auf die Straße rennt, einen vitalen Unterschied machen können. Die Bahnhofstraße und die Burgstraße also auch in 30er Zonen umzuwandeln, finde ich sehr gut. „Unnötiges Regulieren“, wie die SPD es im Stadtrat nannte, ist es meiner Meinung nach nicht.

Ganz Wachenheim soll Zone 30 werden. Ganz Wachenheim? Nein, denn eine kleine seltsame Behörde in Speyer wehrt sich tapfer gegen den gesunden Menschenverstand und sperrt sich kategorisch gegen Tempo 30 auf der Weinstraße. Die Rede ist vom Landesbetrieb Mobilität. Richtig, jene Behörde, für die erst schwere Unfälle an der B271-Einfahrt an der Villa Rustica passieren müssen, damit dort, wie an allen anderen Ortszufahrten, Tempo 70 eingerichtet werden kann. Jene Behörde, die in Wachenheim nichts außer Asphalt auf der Weinstraße zulässt, während in Deidesheim munter gepflastert werden darf.

Was soll das, lieber Landesbetrieb Mobilität? Was auch immer Dich auf Wachenheim sauer gemacht hat – sei nicht so verdammt nachtragend. Wenn das mit den Geschäften in der Weinstraße jemals was werden soll, dann sicher nicht, wenn Hobbyrennfahrer versuchen, mit 50 daran vorbei zu brettern. Und ganz nebenbei kannst Du ruhig auch mal davon ausgehen, dass Stadt und Verbandsgemeinde nicht mal eben Anträge stellen, nur um Dich zu ärgern.

Advertisements