Ganz Wachenheim? Naja, ein Wachenheimer wird zumindest morgen bei der Buchmesse die selbsternannte Wein- und Sektstadt vertreten. Dabei wird mein kleiner Ausflug in die fremdernannte Bankenstadt vor allem dienstlich sein, denn seit Mittwoch liegt in Halle 3.1 an Stand G 131 ein nicht besonders unscheinbares Kinderbilderbuch, dessen Impressum als Erscheinungsort Wachenheim an der Weinstrasse angibt: Dschibonka.

Fast sieben Jahre hat es gedauert, bis ich vor knapp zwei Wochen die Vorabexemplare aus China bekommen habe, gerade noch rechtzeitig für die Buchmesse. Gestern abend gab es im ZDF ein Spezial zur Buchmesse, bei dem verlagsfreie Veröffentlichungen als Trend ausgemacht wurden. Insofern liegen Jörg, der Zeichner, und ich echt im Trend. Wir haben Dschibonka mit Sponsorengeldern produziert – die Verlagssuche haben wir auf Anraten der Sponsoren abgeblasen.

Ich treffe morgen am Stand, an dem unser Buch liegt, Hellen, unsere unglaublich geduldige Ansprechpartnerin von der Druckerei in Shenzhen. Sie besucht mit ihren Kollegen Kunden auf der Buchmesse. Mit  2000 Exemplaren dürfte Adewani, unter diesem gemeinsamen Namen veröffentlichen Jörg und ich, sicher der mit großem Abstand kleinste dieser Kunden sein.

Ich hoffe, dass ich möglichst bald dazu komme, von meinem Trip zu berichten. Wenn nicht hier, dann auf dem Adewani-Blog.

Advertisements