Über die Dienstleistungen und die Empfangsqualität von Produkten der ehemaligen Post AG, T-Mobile, T-Online und T-was weiß ich, gibt es ja schon einige Berichte auf dem Wachtenblog.

Hier der Tragödie nächster Teil.

Als frisch umgezogener Mensch, wobei frisch relativ ist, haben wir den Wunsch, das Fernsehgerät weiterhin als Medium zu Nutzen, das seiner ursprünglichen Bestimmung anheim geht.

Wie jeder geneigte Leser anhand unseres Impressums, nein es geht jetzt nicht wieder mit meinem Alter Ego los, obwohl es schon in den Fingern juckt, weiß, wohnen wir in einem sehr schönen Wohngebiet Wachenheims, wobei eigentlich alle Wohngebiete sehr schön sind.

Ich also bei den Freunden von T-Online angerufen mit dem festen Vorsatz das Entertain-Paket mit Fußball und allem Zipp und Zapp zu erwerben.
Dieses Paket setzt allerdings DSL 16 voraus. Was es theoretisch auch bei uns zu Hause gibt.

ABER. Mir blieb einfach die Spucke weg. Meine Leitung ist zu lang. Tja, leider nicht so wie sie jetzt denken, und auch nicht intellektuell, obwohl DAS jetzt einige mit Sicherheit denken.

In Wachenheim gibt es wohl eine oder mehrere Verteilerstationen. Von dieser oder diesen Verteilerstationen gibt es dann wohl Abgänge zu den einzelnen Haushalten. Die Länge genau dieses Abganges zu unserem Haus ist zu lang und wegen dieser exzessiven Länge ist der Datenverlust von dem eigentlichen DSL 16 so hoch, dass am anderen Ende nicht genügend ankommt, um das Supersorglosentertainmenthighspeedhaumichtotpaket zu nutzen.

Ich fühlte mich irgendwie verarscht und glaubte an eine versteckte Kamera, oder ein verstecktes Mikro. Aber nein, ich wurde allen Ernstes an die Wettbewerber verwiesen.

Ich werde das klammheimliche Gefühl nicht los, dass die Telekom ein Problem mit den Wachenheimern hat. Wer hat da wieder was angestellt?

Ich hoffe nicht, nein nein nein.. ich lass es!

Uah dieses Jucken ist unerträglich.

Advertisements