[UPDATE: Jetzt habe ich so rumgeeiert, um nu ja nicht fürs Public Viewing am Dienstag Werbung zu machen, damit es keinen Ärger mit Sky gibt, da lese ich in meinen Mails, dass es inzwischen eine Einigung mit Sky gibt. Also, Bayern – Basel darf am Dienstag in der Stadthalle gezeigt werden.]

Am vergangenen Freitag und Samstag weilte das Schweizer Fernsehen in Wachenheim und begab sich auf Vogelspurensuche. Genauer gesagt auf die Suche nach Weggefährten des Wachenheimer Fußball-Lehrers in Diensten des FC Basel. Anders als der Kommentator von Sat 1, der den Trainer der Fernsehnation als Dürkheimer verkaufte, haben die eidgenössischen Kollegen gründlicher recherchiert und ihre Materialsuche für launige Einspieler folgerichtig in Wachenheim angesiedelt.

Die Ergebnisse können die Schweizer Fußballinteressierten am kommenden Dienstag im Fernsehen begutachten. Dann nämlich tritt Basel zum Rückspiel der Championsleague-Partie gegen Bayern in München an. Dummerweise hat das frei zugängliche Fernsehen hierzulande nicht die Übertragungsrechte für diese Begegnung. Die liegen beim Bezahlsender Sky.

Da nun also die heimische Mattscheibe dieses aus Wachenheimer Sicht besonders interessante Spiel nur den Allerwenigsten bietet, schlage ich vor, dass sich alle, die neulich zum Public Viewing in der Stadthalle waren, sich am Dienstag Abend wieder dort treffen. Natürlich sollen diese Zeilen keinesfalls den Eindruck erwecken, in der Stadthalle könnte erneut eine Leinwand stehen oder der Ton wieder erst dann erträglich sein, wenn das Licht ausgeschaltet ist, denn dann könnte Sky ja verstimmt reagieren. Würde der Wachtenblog dafür werben, könnten wir dafür vielleicht Ärger bekommen. Wie dem auch sei, sicher werden alle, die am Dienstag den Weg in die ach so nutzlose Stadthalle finden, nicht komplett im Dunkeln sitzen.

Also: Einfach mal so am Dienstag so ab halb 9 in der Stadthalle reinschneien und gemeinsam mit Gleichgesinnten (obwohl ja auch einige den Bayern die Daumen drücken) in gemütlicher Runde über Bayern – Basel diskutieren. Wer weiß, vielleicht ist ja sogar noch jemand vom Schweizer Fernsehen geblieben?

Advertisements