Heute gibt es mal einen akustischen Kommentar zu einem der drolligen Aspekte der Supermarkt-Debatte: Die Fußläufigkeit.

Ein möglicher Ausgang der Kausa Einkaufsmarkt ist ja, dass Wachenheim mit einem Penny am alten Standort und einem REWE im Bischofsgarten da stünde, also ziemlich viele Wachenheimer zu Fuß einkaufen können. Trotzdem tuen einige politisch engagierte so als hätte Wachenheim die Ausmaße von Mannheim und sprechen beim Bischofsgarten von einer „grünen Wiese“. Tatsächlich scheint es mir zumindest fragwürdig, wenn die eingeschränkte Mobilität einiger Wachenheimer vorgeschoben wird, um alles zu bekämpfen, was nicht Pfortenstück heißt.

Wie dem auch sei, das Stückchen Musik nimmt eben diese Leute ins Visier, die das Argument der Erreichbarkeit per Pedes überproportional aufblasen. Ausdrücklich nicht die, die nicht gut zu Fuß sind. Die Aufnahme ist ein Entwurf für die „Spielgemeinschaft Mittelhart“, eine junge Combo, die seit Anfang des Jahres an ihrem Repertoire arbeitet. Bis es das Stück live zu hören gibt, könnte die Debatte längst vergessen sein (ein frommer Wunsch). Aktuell ist das Thema aber jetzt: Diese Woche laufen die Bürgerbefragung und die Schnittchen-Offensive der REWE. Für alle Ungeduldigen: es dauert etwa 43 Sekunden, bis der Text losgeht. Und als Entwarnung: Wenn es das Stück live zu hören gibt, werde ich es nicht singen. Und das Schlagzeug ist selbstredend nur ein Loop aus dem Fundus von Cubase, kein echter Drummer – ist ja nur ein grober Entwurf.

Und hier der Text:

Fußläufigkeits-Blues (Text: Mehlmer/Wagner, Musik: Wagner)

Ich weiß, dass Hirsche röhren in der Brunst
Um zu gewinnen vieler Rehe Gunst
Bei Kühen heißt der Zustand stierig
Ohne Stier wird’s für die Kuh dann schwierig
Bei uns schießt Amor seinen Pfeil,
Der Bonobo ist dauergeil.

Menschen kennen keine Paarungszeit,
die Theorie sagt wir sind stets bereit.
Nur in unserem schönen Ort
Beschreibt ein gänzlich unerhörtes Wort
Mit nie gekannter Häufigkeit
Den Zustand der Fußläufigkeit

Wer läufig ist, ist fokussiert,
Am Supermarktregal blockiert,
kann tragen keine schwere Last,
bei Händlern ist er drum verhasst.
Der Läufige mit seiner Lust
Sorgt an der Kasse nur für Frust

Wer läufig ist, kommt nicht sehr weit,
und ist der Gehweg noch so breit.
Willst du die Ampelkreuzung queren
Und denkst dabei nur ans verkehren,
wär‘s besser du wärst hier nicht allzu dick,
sonst stoppt das schmale Trottoir deinen….EINKAUF

Menschen kennen keine Paarungszeit,
die Theorie sagt wir sind stets bereit.
Nur in unserem schönen Ort
Beschreibt ein gänzlich unerhörtes Wort
Mit nie gekannter Häufigkeit
den Zustand der Fußläufigkeit

Fuß-Fuß-Fußläufigkeit
Fuß-Fuß-Fußläufigkeit
Fuß-Fuß-Fußläufigkeit
Fuß-Fuß-Fußläufigkeit
Sind deine Füße rollig
Ist Wandern wieder Müllers Lust.

Advertisements