Das aus der Cuiserystrasse gestohlene Fahrrad ist wieder aufgetaucht. Dank der knalligen Farbe fand es auf verschlungenen Wegen zu seinem alten Besitzer zurück. Diese verschlungenen Wege sind es wert, in diesem kleinen Artikel beschrieben zu werden.

Also chronologisch.
Das Fahrrad wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag geklaut.
Sonntags Besuch bei der Polizei in Bad Dürkheim.
Anzeige wurde da noch keine erstattet, da der Papierkram noch ausgefüllt werden musste.
Trotzdem ruft dann die Polizei Neustadt an und teilt mit Rad gefunden. WIE DAS?!?! Ohne den Namen des Eigentümers, ohne dass das Fahrrad zur Fahndung ausgeschrieben war.

Der Dieb, ein fünfzehnjähriger Neustädter, konnte wohl nicht an sich halten und fuhr mit dem Rad zur Schule.

Ein Lehrer mit Ahnung von Rädern sah den Burschen auf dem außergewöhnlichen Vehikel und wusste auf Grund des sozialen Hintergrundes des Delinquenten, daß dieser sich ein solches Rad nicht leisten konnte und sprach ihn an.
Dieser sagte es sei von seiner Oma geschenkt, flitzte aber davon.
Worauf der Lehrer die Polizei verständigte.

Auf dem Rad war ein Aufkleber unseres tollen Wachenheimer Fahrradgeschäftes BellaBici.
Die Polizei ruft dort an und fragt ob das Rad bekannt sei.
BellaBici gibt die Telefonnummer des Kunden weiter.

Das wars. Manchmal ist das Leben doch pink und freundlich.

Natürlich gibt es am Fahrrad noch einen Schaden, der nicht unerheblich ist. Der 15 jährige hat nichts auf der Kante, aber dafür voll einen an der Latte, weshalb er das gute Teil völlig demoliert hat. Normalerweise deckt die Hausratversicherung Diebstahl ab, jetzt ist das Ding wieder da und dann noch kaputt.

Werden die Reparaturkosten von der Versicherung ersetzt werden?
Kann der Delinquent belangt werden?
Bleibt der Eigentümer und Geschädigte auf seinen Kosten sitzen?

Es bleibt spannend. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Advertisements