Hat jemand gestern Abend die Gala zum Deutschen Fernsehpreis angeschaut? Ich habe die Aufzeichung im ZDF eher zufällig verfolgt – und mich über einen Preisträger aus Wachenheim gefreut. Kai Sturm, Chefredakteur von Vox, erhielt zusammen mit Produzentin Astrid Quentell und Rapper Dennis Lisk den Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltung Doku“ für die Musiksendung „Cover my Song“.

Als Einstimmung in diese Kategorie demonstrierte Oliver Kalkhofe, dass dieses auch als Infotainment bekannte Format im deutschen Fernsehen nicht nur niveauvolle Sendungen hervorbringt. Man sah Auschnitte aus Fremdschäm-Formaten, in denen Übergewichtige eine neue Liebe suchen oder Rentner sie in Thailand gefunden zu haben glauben. Diese grusligen Schnipsel bedurften kaum noch der parodistischen Überzeichnung durch Kalkhofe, um die Infotainment-Kategorie als nicht unbedingt preiswürdig erscheinen zu lassen.

Nach dieser überraschend ehrlichen Hinführung zum Thema war ich wirklich gespannt, welche Sendungen wohl in dieser Kategorie das Potential hätten, den Deutschen Fernsehpreis zu gewinnen. Kai Sturms Sender war hier gleich zweimal nominiert: Neben „Cover my Song“ waren die Vox-Sendung „Der VIP-Hundeprofi“ und die ARD-Produktion „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ in der engeren Wahl der Jury.

Auch wenn die drei Formate bisher an mir vorbeigegangen sind – in den kurzen Einspielfilmen machten sie alle einen guten Eindruck. Die Idee von „Cover my Song“ finde ich spannend, denn hier geht es um ein besonderes musikalisches Crossover. Jede Sendung bringt einen etablierten Schlagerstar (z. B. Katja Ebstein oder Gunter Gabriel) und einen jungen Rapper zusammen. Ihre Aufgabe: Jeder muss einen Song des anderen covern.

Kai Sturm
Foto: VOX/Stefan Pick

Bei der Preisverleihung konnte man gestern einen strahlenden Kai Sturm auf der Bühne sehen. Eine Dankesrede wurde nur vom Moderator der Sendung, Dennis Lisk, gezeigt. Aus einer Vox-Pressemeldung erfährt man aber auch, was die Auszeichnung dem in Dortmund geborenen, in Köln arbeitenden und in Wachenheim lebenden Chefredakteur bedeutet: „Cover my Song’ ist ein ganz außergewöhnliches Format, das es so im deutschen Fernsehen noch nicht gegeben hat. Zusammen mit Sony Pictures haben wir es hier gewagt, einen ganz neuen Weg einzuschlagen und haben zwei musikalische Welten zusammen gebracht. Wir danken der Jury, dass dieser Mut mit dem ,Deutschen Fernsehpreis‘ belohnt wird und sehen die Auszeichnung als Bestätigung dafür, diesen Weg weiterzugehen.“

Herzlichen Glückwunsch, Kai Sturm!

Advertisements