Vorab: Ich bin kein großer Fußballfan. Ich schaue keine Bundesliga, kein DFB Pokal und auch keine Champions League.

Klar schaue ich mir die EM/WM-Spiele von Deutschland an. Aber wenn wir verlieren, rege ich mich nicht groß auf und denke mir, dass es dann wohl beim nächsten Mal klappen muss.

Dementsprechend finde ich es sehr schwierig die ganze Aufregung zu verstehen und halte Fußballfans eigentlich für ein großes verschrobenes Häufchen.

Das Ganze gestehe ich jetzt auch auf die Gefahr hin von unseren Lesern gesteinigt zu werden. Denn wenn ich in der Vergangenheit schon ähnliche Aussagen getroffen habe, trafen mich mindestens immer ungläubige Blicke.

Aber worauf will ich eigentlich hinaus?

Als ich heute morgen aus Dürkheim kam und somit dem schönen Wachenheimer Kreisel näher, traf mich folgendes Bild:

Anscheinend haben Fußballfans den Kreisel von Wachenheim verschönert.

Anscheinend haben Fußballfans den Kreisel von Wachenheim verschönert.

Mein erster Gedanke war: „Scheiß Fußballfans!“

Zu Hause angekommen, habe ich erst einmal nachgeschaut, wie Kaiserslautern gespielt hat. Anscheinend hat der 1.FCK gegen Aalen verloren. Also haben wohl ein paar Fans der roten Teufel ihrem Ärger freien Lauf gelassen, indem sie den Verlust ihres Teams auf den DFB (Deutscher Fußballbund) schoben und das auch gleich noch mit Spraydosen auf den Steinen des Kreisels festhielten.

Nochmal denke ich: „Fußballfans, solche Vollidioten!“

Dann bremse ich mich aber. Eigentlich kann es nicht sein: Du kennst so viele „normale“ Fans, die sich nur etwas aufregen, wenn ihr Team verliert.

Es kann nicht sein, dass ein paar Deppen, die nach einem verlorenen Spiel Sachen beschädigen, den Ruf der Fußballfans zerstören.

Dementsprechend, liebe Leser, machen Sie nicht den gleichen Fehler wie ich anfangs:

Verurteilen Sie nicht alle Fußballfans, sondern nur die Verursacher dieses Schadens.

Update vom 19.12.2012: Als ich heute Morgen wieder aus Richtung Dürkheim kam, war die Schmiererei gerade entfernt worden.

Advertisements