Endlich Herbstferien. Für viele Eltern mit schulpflichtigen Kindern eine gute Gelegenheit wegzufahren und auszuspannen. Da die Ferientermine weder geheim sind noch kurzfristig festgelegt werden, war es in der Vergangenheit üblich, in den Ferienzeiten keine Ratssitzungen abzuhalten – schließlich gibt es ja gewählte Vertreter, die auf die Schulferien angewiesen sind.

Nun aber hat der Verbandsgemeindebürgermeister Kittelberger eine Sitzung des Verbandsgemeinderates für den 9. Oktober, also in den Ferien, angesetzt. Und zwar ausgerechnet eine Sitzung, in der es um das strittige Einzelhandelskonzept und Kredite in beträchtlicher Höhe geht.

Sicher handelt es sich bei dieser Ansetzung um ein Versehen. Sicher steckt kein politisches Kalkül dahinter. Vielleicht gibt es ja auch außerhalb der CDU-Fraktion Eltern, die die Ferienzeit nutzen wollen. Wir glauben doch alle an das gute im Menschen, oder? Wir wollen dem Verbandsgemeindebürgermeister doch nicht unterstellen, dass er das mögliche Fehlen von Räten, die beim Standort für einen oder zwei Supermärkte anderer Meinung als er sind, billigend in Kauf nimmt. Nein, gewiss wird die Sitzung kurzfristig verlegt, damit alle die Möglichkeit haben, an wichtigen Entscheidungen mitzuwirken.

Advertisements