Dezember 2013


Wieder einmal ist ein Jahr zu Ende und die Bäume, die noch an Weihnachten stolz in den Wohnzimmern thronten, gammeln jetzt fröhlich im Haus vor sich hin.

Aber sie bei der Kälte in den Kofferraum zu schleppen und dann überall Nadeln zu haben, darauf hat man ja auch keine Lust.

Zum Glück gibt es die Pfadfinder!

Am 07.01.2014 (Juhu! Zum ersten Mal „2014“ geschrieben!) sammeln die Pfadfinder ab 10:00 Uhr Weihnachtsbäume ein und nehmen dabei auch gerne Spenden entgegen.

Damit geht die TABS (Tannenbaumsammlung) in die vierte Runde!

Bis dahin wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Pfadfinder wachsen und wachsen und im neuen Jahr, soll wieder eine Gruppe gegründet werden, sobald es genug Interessenten gibt.

Die Gruppe ist für Kinder die 7 Jahre alt sind oder es bald werden (Geburtsjahr ungefähr Juni 2006 bis März 2007).

Sollten Sie interessiert sein, schreiben Sie einfach eine kurze Mail mit dem Namen Ihres Kindes, dem Alter und Ihren Kontaktdaten an stamm@vcp-wachenheim.de

Alternativ können Sie auch mich unter 0176/32582078 telefonisch erreichen.

Das bieten die Pfadfinder:

  •     regelmäßige Gruppenstunden in festen Gruppen, Entwicklung gemeinsamer Rituale, gemeinsame Kleidung (Pfadfindertracht)
  •     Zeltlager, Fahrten und internationale Begegnungen
  •     frühzeitige Übernahme von Verantwortung (beispielsweise als Gruppenleiter/Sippenführer) und gleichberechtigte Partizipation aller in Entscheidungsprozessen
  •     und damit einhergehend die freiwillige Selbstverpflichtung durch das Pfadfinderversprechen
  •     Einübung von Pfadfindertechniken, Basteln und Werken
  •     musisch-kulturelle Aktivitäten wie gemeinsames Singen und Musizieren
  •     Naturerlebnis in Spielen und Erkundungen, Kennenlernen von ökologischen Zusammenhängen
  •     gesellschaftliches Engagement (beispielsweise durch Hilfsaktionen oder Altpapiersammlungen).

(Quelle: Wikipedia – 19.12.2013)

Und natürlich nehmen wir jederzeit Kinder im Alter von 7 bis 16 Jahren auch in unseren anderen Gruppen auf.

 

Unsere Gedanken gelten Herrn Zeller, der auf Grund einer Erkrankung und des Todes seiner Frau dieses Jahr keine Christmette in Wachenheim halten kann. Wir wünschen ihm viel Kraft und unser Mitgefühl begleitet ihn!

Diese liebgewonnene Tradition der Christmette am späten Heilig Abend hat uns immer durch die vermittelte Menschlichkeit von Herrn Zeller und seiner Frau und deren so fröhlich gelebtes Christentum sehr berührt.

Diese Mette war ein fester Bestandteil unserer persönlichen Weihnacht und wir werden dieses Jahr am Heiligen Abend mit dem Gefühl in die Weih-Nacht gleiten, daß etwas fehlt.

Vielleicht lässt sich aus diesem gelebten Christentum Herrn Zellers Inspiration und Kraft finden, diese schöne Tradition in seinem Sinne weiterzuführen.

Wir sind doch alle Christen, und jeder von uns hat etwas zu sagen.

Das ist ein Weihnachtswunsch von mir. Eine Laien-Christmette, die von einfachen gläubigen Menschen organisiert und gehalten wird.

Es lohnt sich den unteren Link auf Spiegel anzuklicken und in Ruhe zu lesen.

http://www.spiegel.de/reise/deutschland/biodynamischer-weinbau-auf-gut-odinstal-a-939283.html

…oder auch „Wachtenblog-Wünsche werden wahr!“

Liebe Cordelia, letztes Jahr hast du in dem Titel deines Artikels „Vorweihnachtliche Begegnung – das darf gerne zur Tradition werden!“ einen Wunsch geäußert.

Ich persönlich weiß nicht, ob man das schon Tradition nennen darf, aber ich kann verkünden, dass eine zweite Runde eingeläutet wurde.

Am Sonntag, den 22.12.2013, findet ab 16:30 Uhr das 2. Wachenheimer Adventsleuchten statt. Und das Ganze natürlich wieder auf dem Marktplatz.

Wie letztes Jahr wird es musikalische Begleitung geben:

Weihnachtsjazz von Kerbeck&Friends, die Turmbläser St.Georg, Leonie Breika & Jonas Kerbeck (Vocal & Gitarre), ein gemeinsames Singen aller Gäste auf dem Marktplatz (19 Uhr) und zum Abschluss noch „Die Johannsens“.

Und damit nicht nur die Ohren, sondern auch der Magen versorgt wird, gibt es Glühwein, Kinderpunsch, Kirchenwein, frische Waffeln und Bratwürste von den Pfadfindern.

Das Ganze wird liebevoll mit Turmführungen abgerundet.

Auch dieses Jahr gehen alle Erlöse an den Fözu-Erde-Prokiwa (Förderverein zur Erhaltung der Protestantischen Kirche Wachenheim e.V.).

Kommen Sie vorbei und erleben Sie Wachenheims kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt.

Da ich hier oft über die Pfadfinder schreibe bzw. Werbung für Aktionen und Gruppengründungen mache, kam jetzt auch bei mir die Frage auf:

Wissen unsere Leser eigentlich überhaupt was wirklich Pfadfinder sind? Oder beruhen Ihre Vorstellungen auf veralteten Meinungen, Gerüchten oder irgendwelchen mysteriösen Quellen?

Im Zuge dieser mir selbst gestellten Fragen, bin ich auf die Idee gekommen Ihnen einfach den nagelneu fertiggestellten VCP-Film  nahezulegen.

Ich bitte Sie: Nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit diesen Film anzuschauen, um die Pfadfinder und ihr Wesen danach etwas besser zu verstehen.

Sollten Sie jetzt diesen Film gesehen und gemerkt haben, dass Pfadfinder für Ihr Kind vielleicht doch ganz interessant wäre, trauen Sie sich einfach mal mit ihrem Kind vorbei zuschauen.

Aktuell haben die Pfadfinder in Wachenheim nämlich zwei Gruppen gegründet, die etwas schwach gestartet sind und sich über jeden Zuwachs freuen würden.

Für Kinder im Alter zwischen 8 und 9 findet die Gruppenstunde Freitags von 17 – 18 Uhr statt. (Leiterin: Hanna Wagenblast)

Für Kinder im Alter zwischen 10 und 11 findet die Gruppenstunde Donnerstag von 18 – 19:30 Uhr statt. (Leiter: Eric Siegrist)

Schauen Sie einfach mit ihrem Kind zur entsprechenden Uhrzeit am Pfadfinderheim (ev. Gemeindehaus, Burgstraße 1) vorbei.

Sollten Sie ein Kind haben, das nicht in diese Altersgruppe fällt und trotzdem Interesse hat, schreiben Sie doch einfach eine kurze E-Mail mit Namen und Alter des Kindes an stamm@vcp-wachenheim.de

Wir freuen uns über jeden Zuwachs.

P.S.: Wer Text einem Video vorzieht, kann außerdem in diesem Rheinpfalz-Artikel vom 03.12.13 auch noch ein paar Informationen über Pfadfinder nachlesen.