Es gibt viele Orte in Wachenheim, die man als schön bezeichnen kann. Wenn man aber den Ausblick auf die Rheinebene genießen möchte, muss man doch etwas höher hinaus.

Die meisten Wachenheimer und auch eine Menge Touristen wählen hierfür meistens die Wachtenburg. Will man es aber etwas ruhiger, gibt es in der Wachenheimer Bevölkerung den Geheimtipp „Mittelberg“.

Gerade von der jüngeren Bevölkerungsgruppe wird dieser Ort öfters aufgesucht, um ein paar gemütliche Stunden bei einer sehr schönen Aussicht zu verbringen.

Bis hier hin spricht auch absolut nichts dagegen. Dort oben steht extra eine Holzbank, die nicht nur zum Anschauen gedacht ist. Auch wurden in der Vergangenheit dort oben schon Feiern ausgetragen und an der nicht angelegten Feuerstelle gegrillt. (Die wahrscheinlich ursprünglich entstand, als einer der anliegenden Winzer Reben verbrannte.)

Die anliegenden Winzer duldeten dies, solange aufgeräumt und natürlich die Reben nicht beschädigt wurden. Es gab in der Vergangenheit zwar auch schon Zwischenfälle bei denen ein paar Halbstarke nicht aufräumten, aber nie gab es so viele negative Zwischenfälle wie aktuell.

Anscheinend hat der Platz so an Popularität gewonnen, dass nun regelmäßig Gruppen ihre abendlichen Stunden auf dem Mittelberg verbringen.  Nur haben diese Menschen erstens keinerlei Manieren, wissen zweitens den Mittelberg mit seiner Abgeschiedenheit nicht zu schätzen und zeigen drittens keinerlei Respekt gegenüber den anliegenden Winzern und ihrem Eigentum.

So kommt es jetzt seit einiger Zeit vor, dass Pflöcke von Reben, Teile der Bank und auch von den Winzern gepflanzte Bäume zerstört oder verbrannt werden. Zusätzlich werden große Mengen an Prospekten/Zeitungen ins Feuer geworfen, die der Wind dann – bevor sie vollständig verbrannt sind – in die Reben weht.

Die Winzer, die auch öfters in der Vergangenheit Flaschen aus ihren Wingerten sammeln mussten und Müll rund um die Bank entfernten, sind dementsprechend ziemlich verärgert und sprechen davon die Polizei einzuschalten.

 

Liebe Menschen,

seit Generationen (und nein, das ist nicht übertrieben) ist der Mittelberg der Geheimtipp der jüngeren Wachenheimer Bevölkerung.

Er wurde genutzt um Geburtstage zu feiern, gemeinsam zu grillen oder einfach eine Schorle an einem lauen Sommerabend zu genießen. Aber all die Jahre wurde nie so respektlos mit dem Eigentum der Winzer umgegangen.

Also bitte haltet euch beim Besuch des Mittelbergs an folgende Regeln:

  1. Hinterlasst den Mittelberg schöner als ihr in angetroffen habt. Das Einstecken von Kronkorken und das Mitnehmen eines Müllsacks sind nur zwei kleine Tipps, aber ein guter Anfang.
  2. Wenn ihr Feuer macht, bringt euer eigenes Holz mit. Einer eurer Freunde hat sicher einen Kamin zu Hause und kann dann etwas mitbringen. Alternativ hilft auch Grillkohle, falls ihr Grillen wollt. Außerdem ist der nächste Wald nicht weit entfernt in dem man heruntergefallenes Holz sammeln kann. Aber auch hier gilt, dass nicht verbranntes Holz wieder weggeräumt und nicht liegen gelassen werden soll.
  3. Macht das Eigentum der Winzer nicht kaputt. Sie stecken dort sehr viel Arbeit in die Reben.

Es ist nicht schwierig. Wirklich nicht.

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich die Verantwortlichen bei mir melden würden. Ich persönlich habe nämlich keine Lust, wenn ich das nächste Mal auf den Mittelberg gehe, der Polizei Rede und Antwort stehen zu müssen.

Advertisements