Mal nichts zu Wahlpamphleten. In den Wingerten zwischen Wachenheim und Bad Dürkheim sollen vergiftete Fleischbrocken ausgelegt worden sein. In Friedelsheim ist wohl vor etwa zwei Wochen ein Hund vergiftet worden, in Grünstadt vor gut drei Wochen.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Hundevergifter unseren Blog liest: Die Hunde können nun wirklich nichts dafür. Ich weiß, sehr viele Halter lassen die Haufen ihrer Hunde liegen. Nicht nur im Wingert, nein, auch auf Privatgrundstücken. Und ich weiß auch, dass diese Tatsache dem Ordnungsamt bekannt und völlig gleichgültig ist – einen Nachbarin hat deswegen beim Ordnungsamt angerufen und ist mit „da können wir nichts machen“ abgespeist worden. Gleichzeitig gibt es bei der Gemeindeverwaltung kostenlos Kotbeutel, ebenso an einigen Stellen im Ort (wenn Kids mit seltsamem Verständnis von der Hexennacht die Beutel nicht gerade aus den Spendern gezogen haben). Das Aufsammeln von Hundekacke ist mit so einem Beutel kein Problem, nicht mal bei den XL-Haufen, die unser Hundchen hinterlässt.

Was Sie als Straftäter also ärgern sollte, ist das Verhalten der Hundehalter. Warum sprechen Sie die nicht einfach an? Doch halt, vergiftete Leckerbissen in den Wingert legen beweist ja hinreichend, dass Sie ein ausgesprochen feiger Mensch sind. Also, du feiger Wicht, kratz Deinen Mumm zusammen und spreche die Halter an, wenn Dich was nervt!

Advertisements