Der Wachenheimer Waldkindergarten hat Nachwuchsmangel. Nein, das ist kein Aufruf, Kinder zu zeugen. Denn bis die so sicherlich in großer Zahl auf die Welt gekommenen Kleinen in den Genuss des Waldes kommen können, vergehen ja weitere drei Jahre und neun Monate. Da täte dem Wald schon früher eine regere Nachfrage nach Plätzen gut. Also nicht falsch verstehen, ich will jetzt auch niemanden von irgendwas abhalten, was bei Fußball-WMs statistisch betrachtet häufiger vorkommt, als an anderen Frühsommerabenden.

In den vergangenen Jahren hat sich oft gezeigt, dass zwar viele Eltern ihre Kinder für die Waldameisen anmelden möchten, sie aber Beruf und Betreuungszeiten nicht miteinander verbinden können. Im Wald war bisher von 8 bis 13 Uhr Leben und Lernen in der Natur, dann war aber Schluss. Doch nach den Sommerferien gibt es die Möglichkeit, dieses Angebot bis 14 Uhr inklusive Mittagessen zu verlängern. Zu diesem verlängerten Vormittagsangebot gibt es morgen, am 17. Juni um 20 Uhr im Ratssaal der Stadt Wachenheim eine Informationsveranstaltung. Frau Sutter als Leiterin der Kita und Torsten Bechtel als Chef des Ganzen wird da sein, ebenso wie Katharina Oehmichen, eine der beiden Erzieherinnen im Wald und ein paar der aktuellen Waldameiseneltern. Katharina wird den Tagesablauf und das Konzept der Waldameisen vorstellen und steht für Fragen zur Verfügung.

Meine Jüngste durfte drei Jahre Wald erleben – eine kostbare Zeit, von der sie noch lange zehren wird. Alle, die sich für den Waldkindergarten interessieren, lege ich diese Veranstaltung ans Herz. Vielleicht inspiriert sie ja dann auch…aber das haben wir ja schon eingangs geklärt.

Advertisements