Nur ein paar Tage nach denen Herr Huther von der SPD eigenen Kandidaten die Eignung abgesprochen hat, überrascht eben diese SPD mit der Ankündigung eine eigene, wenn auch nicht SPD-Zugehörige, Kandidatin für die Wahl zum VG-Bürgermeister/-in zu präsentieren.

Ein ehemaliger Wachenheimer, dem seine Heimatgemeinde am Herzen liegt, sammelt zur Zeit die notwendigen 80 Unterschriften, um sich als unabhängiger Kandidat zu bewerben.

Der Wachenheimer Stadtbürgermeister hat zumindest noch nicht seinen Verzicht auf eine neuerliche Kandidatur verkündet. 

Aus den diversen Gemeinden dringen immer wieder Gerüchte, dass auch ein anderer OrtsBM überlegte, seinen Hut in den Ring zu werfen.

Dies ist doch eine erfreuliche Entwicklung, da eine demokratische Wahl, gerade eine Urwahl wie im vorliegenden Falle, auch immer eine Auswahl beinhalten sollte, sprich mehrere Kandidaten oder Kandidatinnen.

Wir werden es am 29.03.15 wissen, wer sich alles um das Amt des Verwaltungsleiters der VG bewirbt. Und ich bin mir sicher, dass dieser Wahlkampf sehr lebhaft werden wird. Auch, da wohl mit einigen Kandidaturen, siehe oben, die Grenzen zwischen den politischen Lagern verschwimmen werden, um das mal demokratisch positiv auszudrücken. Und da es wohl sehr personenbezogen werden wird, bleibt die Hoffnung auf eine Besserung der politischen Umgehensweise miteinander. 

Hart in der Sache, aber fair zur Person.

Advertisements