Olympia in Wachenheim:

Ein weiterer Kandidat wirft seinen Hut ins Rennen!!

Wie uns aus beschaulichen Quellen diskret zugeraunt wurde, soll ein weiterer Kandidat ins Rennen um den Verbandsgemeingebürgermeister gehen.

Sein herausragendes Wahlziel ist es, im Zusammenhang mit der Fusion der VGs Wachenheim und Deidesheim, eine parallele Bewerbung zu Hamburg und Berlin für die Olympischen Spiele 2024 an der Mittelhaardt einzureichen.

Er sieht dazu in unseren Gemeinden ein großes Potential und wirkt mit geeigneten Kontakte mit, um dieses Mammut-Projekt zu stemmen:

Das Wachenheimer Alte Galgen Stadion wird dazu auf den gesamten Bischofsgarten erweitert, die Stadthalle wird zum Hallenstadion umgebaut. Der Schwabenbach zwischen den Gemeinden wird aufgestaut und zur Ruderregattastrecke. Die Segelwettbewerbe werden auf dem See im Krater des Pechsteinkopfs ausgetragen und die Marathonstrecke führt durch alle Ortsgemeinden und endet mit der letzten Stufe des Eckkopfturms. Als Kampfsportarena dient der Ratssaal der VG, dann werden dort auch die lang ersehnten Webcams für die Live-Übertragung installiert.

Als neue Wettbewerbe sind vorgesehen: Schobbe-Steche und Viertel-Schlorze, sowie Ritterspiele auf der Wachtenburg.

Zwischen Friedelsheim um Niederkirchen wird ein internationaler Flughafen errichtet, damit ist dort auch das Spätfrostproblem gelöst, die startenden Jets werden die Luft gründlich verwirbeln. Aus diesem Grund gibt es dort kein Nachtflugverbot, gleichzeitig wird das Überflugverbot für die Kirschessigfliege durchgesetzt.

Zur Finanzierung soll unter anderem der Verkauf der Senderechte aller Stadt-, Gemeinde- und VG-Ratssitzungen an RTL II beitragen. Die lokale Gastronomie und Hotellerie wird gefördert und die weiteren zu bauenden Sportstätten werden danach alle ausnahmslos zu Lebensmittelmärkten umgebaut.

Soweit die ersten Details aus der Gerüchteküche. Der Kandidat sammelt allerdings noch die 80 Stimmen

Advertisements