Wie wir schon mehrfach auf dem Blog erwähnten, und wie auch heute aus der Rheinpfalz zu entnehmen ist, wird 2016 in Wachenheim ein ziemliches Jubeljahr.

Mannigfaltige Tätigkeiten, Ausstellungen, neue Feste, alte Feste aufgepeppt, Musik, Kunst. Die gesamte Palette ehrenamtlicher Aktivitäten wird von den sehr engagierten Wachenheimer Bürgern und Vereinen abgedeckt.

Na ja. Fast.

Es gibt da zwei Institutionen, die auf Grund Ihrer grossen Mitgliederzahl geradezu prädestiniert wären, sich am bunten Treiben 2016 in erhöhtem Mass zu beteiligen. Zudem sind diese beiden Institutionen wohl noch in der tollen Lage durch die hohe Zahl der Mitglieder und den daraus resultierenden finanziellen Ausstattungen, es so richtig krachen zu lassen.

Eine der Institutionen gibt es in Wachenheim schon fast so lange, wie Wachenheim selbst. Die andere deckt des Wachenheimers liebste Leidenschaften ab.

Exakt. Die Kirche und der Sportverein. Das dynamische Duo Deutschlands und Wachenheims.

Leider ist aber genau von diesen beiden in der Planung und Ideenfindung bisher nichts beigetragen worden. Zumindest nichts, was meines Erachtens dem Anlass gerecht würde. Die evangelische Kirche hat von einem ökumenischen Gottesdienst gesprochen, die katholische liess dann wohl die evangelische für sich sprechen, was selten genug vorkommt, und der TUS sieht keine Möglichkeiten, wohlgemerkt bei über 1000 Mitgliedern!

Das empfinde ich als sehr schade, gerade doch weil diese beiden die Herzen der Menschen berühren sollten und könnten.

Liebe Kirche und lieber TUS gebt euch einen Ruck. Im Zweifelsfall macht ein Benefizspiel oder eine Ausstellung über die Rolle der Kirche in Wachenheim unter besonderer Berücksichtigung der Erfolge Wachenheimer Sportler, oder was auch immer. Es wäre schade und arm, wenn dieses einmalige Jubiläum ohne Eure Beteiligung stattfände!

Arsch hoch!!

Advertisements