Es ist Wahlkampf. Rheinland-Pfalz wählt in ein paar Wochen und der potentielle Wähler wird von allen politischen Parteien mit Wahlheiten bombardiert, die politisch verführerische höchst komplexe Vorgänge in Ein-Satz-Statements packen, um es dem Wähler einfach zu machen. Von Dauer sind diese Aussagen selten und die Gräben, die im Wahlkampf gezogen werden, sind schneller zugeschüttet als das Wahlergebnis alt ist.

Da haben schlaue Köpfe sich etwas einfallen lassen, das wirklich sinnvoll und -haft ist, um dem einfachen Plebs, das sind wir die Wähler, plebs – das Volk, ein Mittel an die Hand zu geben, um zumindest die wichtigsten Aussagen der zur Wahl angetretenen Parteien im Bündel mit der eigenen Meinung abzugleichen.

Der Wahlomat. Seit heute wieder für Rheinlandpfalz online (http://wahlomat.spiegel.de/rp2016w)

38 Fragen, die online und absolut anonym mit ’stimme zu‘, ’stimme nicht zu‘ und ‚egal‘ zu beantworten sind und schwups sieht man, mit welcher Partei prozentual die meisten Übereinstimmungen vorhanden sind!

Eine tolle Sache, die so manche Überraschung ans Licht bringen kann. Oder eben nicht.

Mein Appell: Nutzen Sie dieses tolle Instrument gerade in der jetzigen Zeit, in der so viel polarisiert wird. Das gibt jedem die Gelegenheit sich einzuordnen.

Viel Spass!

Advertisements