„Logenplatz. Tolles Wetter. Kein Champagner, sondern ein leckerer erfrischender weißer Wein. Freunde.

Seit Jahren arbeiteten wir auf diesen Tag hin. Einmal live dabei sein. Dabei sein, wie das Feld der Boliden mit einer unglaublichen Lautstärke und Geschwindigkeit an uns vorbei zieht. Ein fast erotisches, ja metaphysisches Erleben des technisch Machbaren. Die Überlegenheit des menschlichen Geistes über die Natur. Den Fliehkräften trotzend. So sehr, dass diese Raketen auf vier Rädern kopfüber wie eine mystische Gottheit an der Decke fahren könnten.

Vettel zog als erster vorbei. So schnell und laut, daß die Gläser auf dem Tisch bedenklich wackelten.
Wie geil ist das denn?
Der Streckenposten konnte gerade noch während dieser Demonstration der Männlich- und Verwegenheit auf die Seite springen, ansonsten wäre das Rennen für Vettel und das Leben für den Streckenposten beendet gewesen.
Vettel gewann das Rennen souverän. Den Streckenposten hat es doch noch erwischt. Alonso nagelte ihn in die Begrenzung. Ah, das ist Motorsport.

Danach gab es noch ein Charity-Rennen der 1000ccm Motorradklasse. Das leider abgebrochen werden musste. Der Führende rutschte schon in der Aufwärmrunde bei Tempo 90 auf der Blutlache des zuvor verunfallten Streckenposten aus. Wir waren so nah dran am Unfallgeschehen, daß wir das Krachen hören konnten, das der Helm beim Aufprall an die Streckenbegrenzung machte.

Drama. Abenteuer. Kampf. Überholmanöver. Die wirklich beste Strecke im Formel 1 – Circus und die spektakulärste Kurve der Welt. Schliesslich hat Ayrton Senna mal gesagt, Formel 1 fahren in Monaco sei wie mit einem Hubschrauber im Wohnzimmer zu fliegen.

RECHT HAT ER!

Welch ein Renn-Abend…“

Frank? FRAANK?! Hallo! Sag mal, träumst du? Die Bedienung hat gerade gefragt, ob du noch eine Schorle willst!! Und wir sind schon beim nächsten Thema!!

Äh, was Achim? Tschuldigung, ich war abwesend, der Verkehr hier, hat mich ans Denken gebracht. Ah ja, Schorle, ja BITTE. Oh Christel, ich hab dich gar nicht gesehen, wie geht’s? Thema, ah ja, was denn? Verkehrsberuhigung der Weinstraße, das find ich gut und wichtig. Ganz wichtig!

Aus aktuellem Anlass. Ein paar Dinge, wie der Schulort meiner Kinder ist nicht mehr ganz so aktuell, aber der Kern ‚AMPEL‘ und Verkehrssicherheit für Kinder bleibt mehr als aktuell!

Aus dem Jahr 2010…

Liebe Leser!

Meine Kinder gehen nicht mehr in Wachenheim zur Schule.  Alle drei gehen in Neustadt zur Schule. Die beiden kleinen werden von mir morgens zur Schule gefahren, da oftmals Musikinstrumente zu transportieren sind, und mein Kleiner noch zu klein ist, um morgens im Zug mitzufahren, wenn Heerscharen von Schülern unterwegs sind.

Ich könnte über die Autobahn fahren, aber nach der Ausfahrt folgt ein Kreisel, bei dem es in der Regel morgens so staut, dass ich 10-15 Minuten Verzögerung hätte. Also fahre ich so nach Neustadt, wie es seit Jahrhunderten möglich ist. Ich benutze die alte Weinstrasse. Über Mußbach. Und in eben diesem Mußbach hatte ich ein AHA- Erlebnis was Bürgerservice und Kommunalpolitik angeht.

Kommt man von Deidesheim nach Mußbach kreuzt man zwei Ampeln. Die zweite AMPEL ist mitten im Ort. Dort überqueren Grundschüler die Strasse. An einer AMPEL. Und es steht ein Schülerlotse da, und blockiert den Verkehr. An einer AMPEL. Selbst wenn diese rot ist, diese AMPEL, stellt sich der Schülerlotse auf die Strasse, die dort, an derAMPEL Einbahnstrasse ist und hilft den kleinen Kindern über die Straße. An der AMPEL.

Ortswechsel. Wachenheim. Friedelsheimer Strasse. Hauptübergangsstrasse der Gulagkinder aus den Neubaugebieten zu Grundschule und Kindergarten, die Kinder der Fremden und Renitenten. Seit Jahren Diskussionen und Ausreden, wegen AMPEL…Kein Tempolimit, kein Zebra, keine AMPEL, Berufsverkehr Richtung Ludwigshafen, kein Schülerlotse.

Aber vielleicht kann man das ja in die grosse Lösung mit Supermarktstadthallenbürgerhaustiefgarage einfliessen lassen.  Für die Grossen. Ein Grosslotse, Veranstaltungslotse…Eine Grossen-AMPEL, damit man dann besser aus der Tiefgaragenstadthalle in den Verkehr einfädeln kann…

Und bisher ist ja auch noch nie etwas passiert.