Vorab: Ich bin kein großer Fußballfan. Ich schaue keine Bundesliga, kein DFB Pokal und auch keine Champions League.

Klar schaue ich mir die EM/WM-Spiele von Deutschland an. Aber wenn wir verlieren, rege ich mich nicht groß auf und denke mir, dass es dann wohl beim nächsten Mal klappen muss.

Dementsprechend finde ich es sehr schwierig die ganze Aufregung zu verstehen und halte Fußballfans eigentlich für ein großes verschrobenes Häufchen.

Das Ganze gestehe ich jetzt auch auf die Gefahr hin von unseren Lesern gesteinigt zu werden. Denn wenn ich in der Vergangenheit schon ähnliche Aussagen getroffen habe, trafen mich mindestens immer ungläubige Blicke.

Aber worauf will ich eigentlich hinaus?

Als ich heute morgen aus Dürkheim kam und somit dem schönen Wachenheimer Kreisel näher, traf mich folgendes Bild:

Anscheinend haben Fußballfans den Kreisel von Wachenheim verschönert.

Anscheinend haben Fußballfans den Kreisel von Wachenheim verschönert.

Mein erster Gedanke war: „Scheiß Fußballfans!“

Zu Hause angekommen, habe ich erst einmal nachgeschaut, wie Kaiserslautern gespielt hat. Anscheinend hat der 1.FCK gegen Aalen verloren. Also haben wohl ein paar Fans der roten Teufel ihrem Ärger freien Lauf gelassen, indem sie den Verlust ihres Teams auf den DFB (Deutscher Fußballbund) schoben und das auch gleich noch mit Spraydosen auf den Steinen des Kreisels festhielten.

Nochmal denke ich: „Fußballfans, solche Vollidioten!“

Dann bremse ich mich aber. Eigentlich kann es nicht sein: Du kennst so viele „normale“ Fans, die sich nur etwas aufregen, wenn ihr Team verliert.

Es kann nicht sein, dass ein paar Deppen, die nach einem verlorenen Spiel Sachen beschädigen, den Ruf der Fußballfans zerstören.

Dementsprechend, liebe Leser, machen Sie nicht den gleichen Fehler wie ich anfangs:

Verurteilen Sie nicht alle Fußballfans, sondern nur die Verursacher dieses Schadens.

Update vom 19.12.2012: Als ich heute Morgen wieder aus Richtung Dürkheim kam, war die Schmiererei gerade entfernt worden.

Advertisements

Die C-Jugend des TuS Wachenheim hat drei Tage vor Ende der Saison ihr Meisterstück gemacht!

Durch ein hochverdientes 8:0 (!) gegen die tapfere Mannschaft des TSV Lingenfeld machten die Jungs des Trainerduos Kurt Weiler/Mathias Darstein vorzeitig alles klar und liegen uneinholbar an der Tabellenspitze der Kreisliga Rhein-Mittelhaardt. Alleine das Torverhältnis von zur Zeit 65:3 ist ein absolutes Highlight zudem diesem Torverhältnis nur Siege gegenüberstehen, kein Unentschieden, keine Niederlage!!

Nicht alleine der sportliche Erfolg macht diese Mannschaft so außergewöhnlich, sondern auch die nette Truppe, die über Jahre hinweg zusammengewachsen ist und wie Pech und Schwefel zusammenhält. Sicherlich der größte Verdienst des Trainergespanns, das die Mannschaft bewusst seit Jahren weitgehend zusammenhält und auf persönlicher Ebene führt.

Wir gratulieren und wünschen auch für die B-Jugend, in die die Mannschaft wahrscheinlich geschlossen aufrückt, alles Gute!

Die Mannschaft:

Trainer: Mathias Darstein, Kurt Weilacher, Andi Lutz

Torhüter: Marius Kerbeck, Thomas Wild

Abwehr: Vincent Anton, Felix Gabel, Tristan Sieber, Noah Ulrich

Mittelfeld: Manuel Lutz, Francois Goerdes, Philip Hrubasik, Lucas Schleifer, Rebecca Kuhn, Niklas Haselhorst, Martin Darstein, Luca Seifried, Valentin Baumgärtner, Lars Meier, Guillaume Glatzel, Simon Schubert, Fabian Sieber

Sturm: Max Mehlmer, Minh Sanh Nguyen, Jan Weisenborn, Gerrit Rohr

WEITER SO!!

Gastartikel von Max Mehlmer

Wachenheim bereitet sich auf Rückrunde vor

Es wird wohl eine sehr harte Rückrunde für den TuS Wachenheim werden. Durch die Abmeldung der Harthausener Mannschaft, startet die Mannschaft des Trainergespanns Kurt Weilacher und Mathias Darstein zwar ohne Punktverlust in die Rückrunde, doch genau deshalb haben u.a. TuS Lachen-Speyerdorf (Tabellenplatz 2) und Iggelheim (Tabellenplatz 3) einen Sieg gegen den bis jetzt , mit 8 Punkten Vorsprung unangefochtenen Tabellenführer, als einziges Ziel festgelegt.

Speyer erster Rückrundengegner

Zum Rückrundenstart steht zwar eine leichtere, aber nicht zu unterschätzende Aufgabe auf dem Plan; Der 7:0 Auswärtserfolg in der Hinrunde bei RW-Speyer ist zwar eine gute Ausgangsposition, doch wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie ja bekanntlich am falschen Ort…

Meisterschaft?

Kurt Weilacher peilt vorraussichtlich die Meisterschaft als Ziel an. „Wir können es ganz klar packen auch in der C-Jugend die Meisterschaft zu holen“, so im Training zu seinen Spielern.

Tests gegen Mittelhaardt und Vfb Haßloch

Die C-Junioren des TuS werden sich gegen die höher klassierten JFV Mittelhaardt (Bezirksklasse)
und Vfb Haßloch (Bezirksliga) erproben. Der erste Test findet am Freitag den 10.2.12 um 17:30 in Wachenheim.

Niklas wieder im Training

Der langfristig verletzte(18 Monate) Links-Allrounder Niklas hat wieder am Training der ersten C-Jugend Mannschaft teilgenommen, er wird aber vorrausichtlich erst in einigen Wochen wieder im Kader stehen, da das Trainergespann ihn langsam wieder aufbauen will.

Ein paar Statistiken

TuS Wachenheim

Tabellenplatz: 1
Siege: 11
Unentschieden: 0
Niederlagen: 0
Tore: 43 (2.Bester Sturm der Liga)
Gegentore: 3 (Beste Abwehr der Liga)
Tordifferenz:+40
Meiste Tore: Max 10, Lars 8, Minh Sanh 5, Jan 4
Meiste Vorlagen: Jan 12, Martin 8, Minh Sanh 5, Lars 5

Wanderer kommst du nach Sparta…

Heute auf dem Fussballplatz habe ich mich an die Geschichtsstunde in der Schule erinnert, nämlich an die Schlacht an den Thermopylen, wo so um die 300 -2000 Spartaner gegen eine persische Übermacht heldenhaft kämpften, und doch verloren.

So erging es heute der C-Jugend des TuS Wachenheim gegen den übermächtigen Gegner aus Speyer.

Nach einem tollen und leidenschaftlichem Kampf verloren die Wachenheimer Buben mit 0:4(0:2). Die Wachenheimer, die noch mit einigen D-Jugend Spielern in der C-Jugend spielen, sind auf eine, allerdings technisch hervorragende, Speyerer Mannschaft getroffen, die alles und wirklich alles geben musste, um den den Abwehrriegel der Wachenheimer zu knacken, obwohl die Speyerer bis auf zwei Ausnahmen mit Spielern besetzt sind, die nächste Saison in die B-Jugend aufrücken.

Die Tore resultierten aus Weitschüssen, bei denen die stärkere Physis zur Geltung kam, und aus einer toll einstudierten Standardsituation bei einem Eckball. Der hohe Druck der Speyerer ließ nur wenige Möglichkeiten des TuS zu, aber spielerisch waren unsere Boys auf Augenhöhe.

Kompliment an Speyer und noch grösseres Kompliment an Wachenheim, zu einem echten Pokalkampf, der gezeigt hat, welches Potential in der Wachenheimer Mannschaft steckt.

Wie eng es war, sieht man auch, oder gerade, an zwei Aussagen des Speyerer Trainers:

„Kaum zu glauben, dass die drei Klassen tiefer spielen und noch D-Jugend Spieler haben!“

Und auf die Bemerkung eines Zuschauers, dass die Wachenheimer die Speyerer nächstes Jahr ‚bügeln‘, sagte er:

„Nächstes Jahr spielen wir alle B-Jugend!!!!“

…so verkünde, wir haben dem Gesetz genüge getan!

Bereits am 13.09.10, und nicht wie gedacht am 15.09.2010 kommt es auf dem Gelände vom TuS Wachenheim zum Jahres-Highlight des Wachenheimer C-Jugend Fussballs. Unsere Jungs spielen um 18.00 Uhr gegen den FC 09 Speyer. Die Speyerer Jungs spielen 3 Klassen höher in der Bezirksliga Vorderpfalz und sind dort einer der Favoriten auf den Titel.

Unsere Jungs hoffen auf viele Zuschauer, die sie lautstark unterstützen werden, um auch gegen diesen scheinbar übermächtigen Gegner bestehen zu können.

Gerade habe ich in den heute-Nachrichten eine Zusammenfassung vom Freitagsspiel der 1. Bundesliga gesehen (Bayern München : Vfl Wolfsburg 2:1). Als der Sprecher die von der WM bekannten Namen sagte (Kroos auf Müller, und Tor…), habe ich automatisch mitgefiebert. Meine Güte, das ist mir jetzt schon zum zweiten Mal passiert. Ich sehe die bekannten Spieler unserer WM-Mannschaft – und halte plötzlich zu den Bayern. Auch wenn Schweinsteiger mein Lieblings-WM-Fußballer war – Bayern ist doch der Klassenfeind!

Einen Lieblings-Bundesligaverein habe ich im Moment nicht. Als ich in Erlangen studiert habe, hielt ich für den 1. FC Nürnberg. Dann kam ich in die Pfalz, da drückte ich natürlich dem 1. FC Kaiserslautern die Daumen. Später sympathisierte ich dann mit der alternativ angehauchten Truppe vom SC Freiburg. Und was passierte mit all diesen Vereinen? Während ich Ihnen Siege wünschte, sind in die 2. Liga abgestiegen!

Erschrocken über die verheerende Wirkung meiner Zuneigung, habe ich seitdem davon abgesehen, besondere Sympathie für irgendeine Mannschaft zu hegen. Achim hat mir sogar ausdrücklich verboten, jemals für den HSV zu sein. Auch den FCK will ich natürlich nicht nochmal in Gefahr bringen.

Jetzt habe ich beschlossen, einen Selbstversuch zu starten. Ab heute bin ich Bayern-München-Fan. Auf niedrigem Niveau, versteht sich. Ich fahre nicht zu irgendwelchen Spielen, kaufe mir keinen Schal in Vereinsfarben und schalte auch nicht extra den Fernseher ein, wenn Bayern spielt. Aber wenn ich ein Spiel der Münchner im Fernsehen sehe, dann bin ich ab sofort für Schweinsteiger, Kroos, Müller, Lahm, Klose, Badstuber, Gomez und halt auch für die anderen Spieler, die nicht diesen Sommer im Deutschland-Trikot aufgelaufen sind.

Wollen wir doch mal sehen, ob die sich alle im nächstes Jahr neue Vereine suchen müssen, wenn sie nicht in der zweiten Liga spielen wollen.