Einer der Höhepunkte des Weinfestes war aus Sicht des TUS Wachenheim der Triumphzug am Samstag der C-Jugend der Fussballerabteilung auf Grund ihres wirklich herausragenden Erfolges der letzten Saison(siehe vorheriger Artikel).

Am Tag ihres Saisonabschlussfestes ging es auf einem geschmückten Anhänger mitten ins Wachenheimer Herz. Die Jungs feierten ausgelassen und stolz ihre Leistung und liessen es dann auch beim gemeinsamen Grillen bis Mitternacht krachen.

Neben dem Festzug gab es noch andere Höhepunkte. Medaillenübergabe durch den Ortsbürgermeister Torsten Bechtel, Ehrung durch den Kreisjugendleiter Erich Anslinger, und der Sohn des Jugendleiters Klement, Philip Klement spendete einen Extrapokal für die Jungs. Eine besondere Ehre, da Philip Klement, immerhin Profi in Nürnberg, als Wachenheimer Profi ein ganz besonderes Vorbild für die Mannschaft darstellt.

Einen Wermutstropfen war mal wieder das Vereinsgemeiere vom TUS Vorstand Herrn Ott, das die Mannschaft doch sehr betrübte und auch einen bitteren Geschmack bei den engagierten und beteiligten Eltern und Helfern hinterließ, die teilweise seit 10 Jahren ehrenamtlich tätig sind. Herr Ott ist wütend von dannen gezogen, OHNE den Jungs zu gratulieren, da der Umzug nicht vom TUS genehmigt gewesen sei. Nebenbei erwähnt, hat er den Umzug im Vorfeld schriftlich verboten. Die Eltern haben das dann in Eigenverantwortung in Zusammenarbeit mit dem Trainer- und Betreuerteam durchgezogen. Damit nicht genug. Er hat sogar mit einem Nachspiel gedroht, wohlgemerkt wegen einer im Endeffekt durchgeführten Privatveranstaltung, ohne TUS. Auf dieses Nachspiel sind wir doch alle sehr gespannt.

Und was auch von großem Interesse ist:

Welche Motivation muss man für ein solch kleingeistiges, ignorantes und provinzielles Verhalten haben, um einer Jugend-Mannschaft, die ein Jahr lang tolles geleistet hat, eine Meisterfeier zu verderben?

Aber dieses Verhalten scheint doch in einer enormen Breite in Wachenheim Usus zu sein, nicht nur bei Supermarktdiskussionen.

Advertisements

Habe gerade im Newsticker gelesen:

1. FC Kaiserlautern : FC Bayern München – 2 : 0

Na bitte, schon wirkt er, der Fluch der Cordelia. Und ich habe noch nicht mal zugeschaut! Jetzt werde ich mir gerade selbst ein wenig  unheimlich …

Jetzt ist es also doch soweit. Deutschland spielt gegen Argentinien um den Einzug ins Halbfinale!

Meine Kinder sind Halb-Argentinier. Meine verstorbene Ehefrau Argentinierin. Viele meiner besten Freunde Argentinier. Mein Grill ist aus Argentinien. Das Fleisch, das ich grille kommt aus Argentinien. Ich habe Geschäftsbeziehungen nach Argentinien. Und zwei Flaggen wehen vor meinem Haus, Argentinien und Deutschland.

Mein Ältester hat deutlich Stellung bezogen und daher musste ich ihm das Versprechen abnehmen, dass wir am Samstag nicht anfangen zu streiten, wenn ich mit meinem losen Mundwerk despektierliche Äusserungen über die Albiceleste, oder auch Selección, die argentinische Nationalmannschaft, machen werde. Meine Stellung, die ich bezogen habe, ist keine. Die Leidenschaft für Deutschland, aber Argentinien ist ein Land, das Leiden schafft und leidenschaftlich ist.

Das Spiel der letzten WM musste ich alleine schauen, da ich auf Dienstreise war. Als Lehmann den Elfmeter hielt, schrie ich so laut, dass ich dachte ich bekomme einen Herzinfarkt. Und dieses Mal?

Ich glaube, ich werde zur argentinischen Hyme aufstehen, diese beginnt mit den Worten „Hört, Ihr Sterblichen“, zum Spiel argentinischen Rotwein trinken, werde zwei- dreimal spanisch fluchen, lästere über Maradonna, über dessen Leben und fußballerische Leistungen ich ein paar DVD’s im Schrank habe, ein Genie, und ich werde meine Kinder, selbstverständlich mit aller Liebe und voller Verständnis nach dem Spiel in den Arm nehmen. Vielleicht lege ich ja einen Tango auf, und denke an La Boca, die Atmosphäre in den Strassen von Buenos Aires, an meine Freunde und meine Familie, an mein Traumland.

Nach dem Spiel…

Dann, wenn unsere Jungs diese Gauchos wieder in die Pampa geschickt haben werden und sie so richtig weggehauen und verhauen haben. Dann, wenn diese überstolzen und teilweise arroganten Typen, die immer noch in Zeiten Evitas leben, in ihren blau-weißen Hemden auf dem Rasen sitzen werden und flennen, als Ausgleich dafür, dass sie beim letzten Mal so schlechte Verlierer waren, Frings prvozierten, dass er gesperrt wurde, und wir gegen Italien verloren haben. Diese pienzigen Jammerlappen, die nur darauf aus sind andere hinters Licht zu führen und den Schiri ja sowieso bestochen haben.

Und wenn sie doch durch allerlei miese Tricks und vermeintliche fussballerische Genialität gewinnen sollten, diese Pampa-Roller, diese halb-italo-ibero-was-weiss-ich-denn, dann, dann werde ich Engländer, annektiere Buenos Aires zusätzlich zu den Malvinen und gebe meine Kinder in ein Internat der Kirche, wo sie zum rechten Glauben und zu Zucht und Ordnung erzogen werden, gehe in einen Londoner Pub und haue mir die Birne zu, schmähliche Lieder über Argentinien und Deutschland singend!

Wie sagt einer meiner besten Freunde?

„Fußball ist doch keine Frage auf Leben und Tod!!…..Es ist mehr!“

Mit einem Sieg beim Verbandsgemeindeturnier beendete die D-Jugend des TuS Wachenheim die überragende Saison mit dem Gewinn des Doubles. Der anschliessende Freudenzug auf einer Winzerrolle(netterweise von Familie Hill in Gönheim zur Verfügung gestellt), der vom Alten Galgen mitten auf das Weinfest führte, kann ruhigen Gewissens als Höhepunkt des Weinfestes und des Wachenheimer Fussballjahres gesehen werden.

Die Jungs wurden, sozusagen auf der Meistertreppe an der Kirche, von Verbandsbürgermeister Kittelberger für Ihre Leistung geehrt  und verliehen dem Weinfest Stimmung und (welt-, kreis-)meisterliches Flair.

Wir gratulieren und freuen uns für unsere Jungs, dass sie solch eine tolle Feier bekamen. Verdientermassen wohlgemerkt!!

Heute findet in Speyer der letzte fußballerische Höhepunkt vor der WM in Südafrika statt.

Die schon zuvor hochgelobte D-Jugend des TUS Wachenheim kann heute am letzten Spieltag aus eigener Kraft Meister Ihrer Kreisklasse Neustadt werden. Mit einem Sieg wäre das noch zur Winterpause für unmöglich Gehaltene geschafft. Selbst bei einem Unentschieden oder einer Niederlage müsste der Konkurrent Bad Dürkheim sein Spiel gewinnen, um unsere Wachenheimer Jungs noch einzuholen.

Wir drücken heute ab 18.30 Uhr alle Daumen, die wir haben.

Aber, auch wenn es nicht klappen sollte mit der Meisterschaft, haben die Jungs eine tolle Saison als Mannschaft hingelegt und können voller Stolz auf die eigene Leistung in die C-Jugend aufrücken.

Nicht nur die heutigen Zugriffszahlen sorgen heute bei uns für Aufregung, sondern auch der Fussball, und das ohne Michael Ballack, der ist ja schwer verletzt und kann heute leider nicht kommen und fällt nicht nur für den TUS aus, sondern auch für die WM.

Heute um 18.00 Uhr findet am Alten Galgen das Spitzenspiel der D-Jugend des Tus Wachenheim gegen Bad Dürkheim statt, das wohl vorentscheidend für die Meisterschaft sein wird.

Es spielen:

110 : 7 Tore gegen 102:14 Tore

42 Punkte gegen 40 Punkte

Wachenheim gegen Bad Dürkheim!

Also an alle, die zwei tolle Jugendmannschaften sehen wollen: Kommt zum Alten Galgen in Wachenheim und unterstützt die Jungs, die Einen oder die Anderen!

Den Spielbericht gibt es später…

In der Fussball-Abteilung unseres TUS keimt im Verborgenen ein Pflänzchen, das das Zeug hat ein kräftiger Baum zu werden.

Die D-Jugend Mannschaft spielt eine bisher eine herausragende Saison und hat sogar die Chance auf die Meisterschaft der 1. Kreisklasse Neustadt. Mit der besten Abwehr, mit gerademal 7 Gegentoren und dem zweitbesten Sturm der Liga und 7 gewonnen Spielen in Folge ohne Gegentor ist die Mannschaft Zweiter der Tabelle.  Und macht vor allem eines, sie spielt Fussball.

Diese Leistungen sind auf die talentierten Spieler zurückzuführen, die mittlerweile seit Jahren zusammenspielen, und insbesondere auf das Engagement des Trainer-Teams, Matthias Darstein und Kurt Weilacher, das fachmännisch, mit ruhiger Hand eine tolle Jugendmannschaft geformt hat. Die Jungs haben Spass bei der Sache und das merkt man allen an.

Die guten Leistungen sind auch Basis für die Entscheidung die Mannschaft nächstes Jahr komplett für die C-Jugend zu melden.

Wir gratulieren zu dieser schönen Jugendarbeit und wünschen weiterhin viel Spass und viel Erfolg!