Brief von Andreas Ueltzhöfer, den ich hier vor der Bundestagswahl veröffentliche:

Ich fürchte mich tatsächlich vor dem Wahlergebnis am Sonntag.

Dabei ist mir relativ egal, wer regiert. Mir geht es um den Beginn der Wiederholung eines historischen Fehlers.

Es ist wohl sicher, dass erstmal nach der Katastrophe des 3. Reiches, wieder Nationalsozialisten in unser Parlament einziehen werden. Dabei sind nicht alle Wähler von solch grausamer Gesinnung. Aber sie sind naiv, folgen dumpfen Parolen, wollen ihren Protest dagegen ausdrücken, dass sie so schrecklich leiden müssen in Deutschland und es so viel schlimmer ist, als es in der wunderbaren DDR war, wo man nichts leisten musste und alle gleich waren. Dies nutzt die AfD aus. Viele deren Politiker sind ganz eindeutig Nazis und dies zum Teil ganz unverhohlen. Eine Katastrophe.

Ja man darf gegen Zuwanderung sein, man darf Gartenzwerge lieben, keine Fremdsprachen beherrschen, nicht einmal die deutsche Sprache muss man fehlerfrei können. Man darf auch frei seine Meinung äußern. Eine Nazigesinnung ist aber keine Meinung und damit nicht von der Verfassung geschützt. Denn sie verstößt gegen geltendes Recht.

Man darf Hitler nicht loben (Gauland), den zweiten Weltkrieg verherrlichen (auch Gauland), das Holocaustmahnmal als nationale Schande bezeichnen (Höcke), auf Kinder schießen wollen (die Störchin), eine komplett verlogene Persönlichkeit haben (die steuerflüchtige, Schwarzarbeit unterstützende, Asylanten privat ausnützende Unperson) oder vielfach vorbestraft sein, wie es auf viele der Kandidaten zutrifft, die sich sicher auch durch für sie traumhafte finanzielle Möglichkeiten motiviert fühlen.

Hitler und seine Schergen haben nicht von Anfang an gesagt, sie wollen Millionen Juden und andere ins Gas schicken. Sie haben „nur“ gegen Minderheiten gehetzt, so wie es die AfD heute macht.

Ich bin absolut sicher, dass der Pöbel Beifall klatschen würde, wenn Höcke Internierungslager für Asylbewerber fordern würde. Er will es und viele andere auch. Darüber versuchen im Schafspelz auftretende Idioten wie Meuthen hinwegzutäuschen und die Wählerschafe sagen dann: „er ist doch ganz vernünftig“ Grässlich, aber so ist die Realität.

Wenn die AfD jemals an einer Bundesregierung beteiligt würde, gebe ich umgehend meinen Pass ab. Bürger eines solchen Staates wollte ich nicht sein.

GEHT ZUR WAHL!

Werbeanzeigen

Der Klang der Herxheimer Glocke schallt mittlerweile weit über die Gemeinde- und Stadtgrenzen hinaus. Durch das Emblem der Widmung, gewidmet einem Adolf Hitler mit Hakenkreuz, wird medial schon in der gesamten Republik diskutiert, was mit dieser Glocke, im Endeffekt zwei Stück Metall, die extrem symbolträchtig aufgeheizt wurden, passieren soll.

Die Herxheimer Institutionen tun sich schwer, allen voran der mehr als unglücklich agierende Bürgermeister, der sich in einem TV-Interview von seiner relativierenden Seite gezeigt hat und jetzt, wohl zu Recht, im medialen und politischen Fegefeuer steht.

Der Klang der Glocke wird aber auch von jenen Ohren vernommen, die von Schläfern auf ihrem hohlen Kopf getragen werden, der so hohl ist, dass er selbst auch als weit tönende Glocke des braunen Gesangs der verquerten 1000jährigen deutschen Geschichte benutzt werden könnte.

Die NPD, ideologische Nachfolgeorganisation der NsDaP, vernahm den Klang und hat für Samstag eine Kundgebung, oder Demonstration in Herxheim angemeldet, wohl von 11.00 – 16.00, so zumindest der heutigen Lokalausgabe der Rheinpfalz zu entnehmen. Eine Kundgebung im Schatten des Namens und im Klange des Symbols ihres Gröfaz, dem grössten Mörder der Menschheitsgeschichte.

Liebe Leser, liebe Lokale Politiker, Liebe Bürger des Kreises Bad Dürkheim und darüber hinaus!

Bitte sagen sie ein lautes NEIN zu dieser Veranstaltung und zu deren Veranstalter und Inhalten!

Sagen Sie es hier im Blog als Kommentar.

Sagen Sie es in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter.

Sagen Sie es in Leserbriefen der Rhein Pfalz.

Sagen Sie es vor Ort am Samstag in Herxheim persönlich.

Lassen Sie es uns laut sagen und fett schreiben, dass das eine Grenze ist, die nicht wieder überschritten werden darf.

„N E I N!“

Bitte folgen Sie der Presse, soweit ich weiss, wird eine Gegenveranstaltung angemeldet werden. Sollte es dazu Nachrichten geben, wird auch der Wachtenblog diese Nachrichten verbreiten.